EconoFiction

Economy, Ecumenes, Communism: Economy as the Devastation of Ecumenes, Communism as the Exit From Economy

By

8 Feb , 2016  

… A POSSIBLE CONCLUSION:

We can take the economist illusion of the Marxism of the Second Socialist International as the prototype of all the illusions of an “alternative economy.”

The idea that UNDERLYING capitalism there exists a basic economy which would be the foundation of a humanized alter-economy, since capitalism would only be deploying and at the same time perverting that hidden economy, the idea that it might be possible to recover that universal economy, restore it to a state beneficial to everyone—this idea, foundational to the West, is purely mythological.

The idea that it would be possible to mobilize the economic science of this mythic basic economy as an alternative to capitalism, while no longer needing to critique a bourgeois dogmatic (a neoliberal one for example), the idea that it would be possible to easily utilize a technoscience of the market or a rational and scientific super-management—once again, this idea is metaphysical (and a constituent element of our disaster).

It has become clear—I have heavily emphasized this theme – that the economist illusion of an alternative (socialist, social, humane, solidary, etc.) economy is metaphysical and hence simply a supplementary circle of defense of the West.

The theme of the basis, the basic (archaic archontic), etc. suffices here for this characterization. We could add the theme of unity, of system, and finally of equilibrium and harmony.

The doublet economy/capitalism repeats a content/form duality around which economic technoscience revolves: real value, real price/monetary value, monetary price, material production, universal labor/circulation, expenditure, etc. are constituent doublets.

Now that the illusion appears as a fetishist illusion, it’s possible to shed it. But that can only be the first step, necessary but obviously inadequate – the failure of critical thought is instructive – it points toward heresy and secession, the communist exit via the fighting commune.

 

… Eine mögliche Schlussfolgerung

Wir können die ökonomistische Illusion des Marxismus der 2. Internationale als den Prototyp aller Illusionen über eine „alternative Ökonomie“ begreifen.

Die Idee, dass unterhalb des Kapitalismus eine  wesentliche Ökonomie zu finden sei, die auch die Grundlage einer humanen Alternativ-Ökonomie bilde, wobei der Kapitalismus diese verborgene Ökonomie  nur benutzen und zugleich pervertieren würde, die Idee, dass es möglich sei, diese universelle Ökonomie zu erneuern, ein Stadium wiederherzustellen, von dem jeder etwas hat – diese Idee, die für den Westen fundamental ist, ist selbst mythologisch.

Die Idee, dass es möglich sei, die Wirtschaftswissenschaften dieser mythischen Basis-Ökonomie für eine Alternative zum Kapitalismus zu mobilisieren, während man nicht länger gezwungen sei, die bougeoisen Dogmen (die neoliberalen zum Beispiel) zu kritisieren, die Idee, dass es ganz leicht sei, die Technowissenschaften des Marktes oder ein rationales und wissenschaftliches Super-Management zu benutzen – noch einmal, diese Idee ist metaphysisch (und ein konstituierendes Element unseres Desasters).

Es sollte klargeworden sein – ich habe mehrmals darauf hingewiesen – dass die ökonomistische Illusion einer alternativen (sozialistisch, sozial, human, solidarisch etc.) Ökonomie  metaphysisch ist und daher einen supplementären Zirkelschluss zur Verteidigung des Westens darstellt.

Das Thema der Basis – archaic archontic – reicht hier zur Charakterisierung aus. Wir könnten das Motiv der Einheit, des Systems und schließlich des Gleichgewichts und der Harmonie hinzufügen.

Die Dublette Ökonomie/Kapitalismus wiederholt die Form/Inhalt Dualität, die von den ökonomischen Technowissenschaften umkreist wird: realer Wert und realer Preis vs. monetärer Wert und monetärer Preis; materielle Produktion und universelle Arbeit vs. Zirkulation und Geld – alles konstituierende Dubletten.

Wenn sich die Illusion als eine fetischistische Illusion erweist, kann man sie endlich loswerden. Aber dies kann nur der erste Schritt sein, notwendig, aber offensichtlich inadequat – der Fehler des kritischen Gedankens ist instruktiv – er geht in Richtung Häresie und Abspaltung – der kommunistische Ausgang qua einer kämpfenden Kommune.

 

pdf here: Economy, Ecumenes, Communism

english translation by Robert Hurley

taken from no-new-ideas-press

see also  anarchistwithoutcontent

 

Foto: Bernhard Weber

 

 

 

 

 

print

, , , ,

By


Schreibe einen Kommentar