EconoFiction, NonMusic

Interview with Radio Študent, Ljubljana, Slovenia- Otitis Media

13 Jun , 2017  

Questions  – Andrej Tomažin  Answers – Achim Szepanski 1. In the nineties, you were running the label Mille Plateaux and before that – in the eighties – you were a part of noise/post-punk collective PD and later P16.D4. With Mille Plateux and Force Inc. you’ve incorporated the Deleuzian-Guattarian rhizomatic (and ...

, , , , , , , , ,

PhiloFiction

One, Two, Three, Four

7 Jun , 2017  

What are the most philosophically important numbers? Heidegger evokes the fourfold; Deleuze and Guattari a thousand (but it could have been more). For Badiou, the multiple plays its role, as does infinity. For Hegel the triad and the operation of the negative. For Irigaray it is sometimes two, and sometimes ...

, , , ,

GenericScience

Pataphor in Mechanism Design

3 Jun , 2017  

By contrast to Spinoza’s One-All, Laruelle’s notion of the One-in-One is a radical immanence (not ineffable, but ‘infinitely effable’), prior to difference and ontology, that determines all qualities in the last instance. By fiat, the One-in-One (A) has no ontology, so it can’t exist in the same ontology ...

, , , , ,

EconoFiction

Anmerkungen zu Szepanskis Kapitalisierung 1 & 2 & Non-Marxismus

14 Mai , 2017  

Erkenntnisse/Thesen
-Methodologische philosophische Voraussetzungen beinhalten eine Verengung des Blickwinkels auf das Kapital, z.B. verstellt die Priorisierung der Arbeitskraft die Möglichkeit eines maschinellen Mehrwerts, ist Dialektik nicht offen für Sprünge, Brüche etc… -Kapital ist zu begreifen als „prozessierende Differenz“, d.h. Differenzproduktion und sich verwertenden Wert. -Die Geldform kann nicht logisch aus ...

, , , , , , , ,

lost+found, PhiloFiction

Not Dark Enough

1 Mai , 2017  

Aesthetics is a recurring theme in Laruelle’s work. He has written two short books on photography and has several essays on art and related topics, including texts on color, light, seeing, drawing, dance, music, and technology. But what is technology, and what is technology’s relation to art? Laruelle’s position on ...

, , , ,

NonPolitics

Forget Deleuze!

30 Apr , 2017  

A dialogue between me and David Berry has just been published in Theory, Culture, and Society. During the conversation we discuss networks, Deleuze, Latour, digital humanities, love, the non-human, Laruelle, and other topics. Here is a short excerpt in response to questions from David about the dominance of networks ...

, , ,

EconoFiction, Lexicon

Kürzeste Notiz zum Derivate-Kommunismus

9 Apr , 2017  

So verlaufen die zwei sich exklusiv ausschließenden Linien: Affirmation-Ignoranz-Wert-finanzielles Superkapital versus Negation-Intoleranz-Minus-Wert-Derivate-Kommunismus. Mathematisch wird der Derivate-Kommunismus folgendermaßen angeschrieben: Eine komplexe Zahl besitzt zwei Teile: einen realen Teil und einen imaginären Teil, so zum Beispiel 2 + 3i. Wen man in der Geometrie eine reale Linie zieht und eine imaginäre Linie ...

, , , ,

Lexicon, PhiloFiction

Laruelle und der Marxismus

6 Apr , 2017  

Der Nicht-Marxismus deutet für Laruelle eine Theorie mit n-unilateralen Seiten an, d. h., jede dieser Seiten ist in der letzten Instanz in Bezug auf das Reale zu setzen, sodass man endlich damit aufhören sollte, den Marxismus bilateral oder dialektisch oder gar topologisch zu begründen. Das universelle Denken der Nicht-Standard-Philosophie und ...

, , ,

Lexicon, NonMusic

Wie man mit und gegen Nietzsche eine Musikbox für Blackness herstellt, die kein Vorspiel mehr zu einer- tieferen – mächtigeren – vielleicht böseren – und geheimnisvolleren Musik, sondern diese selbst ist: eine Nicht-Musik oder eine Musik-Utopie.

15 Mrz , 2017  

A) Nietzsche und die Musik Nietzsches Werk Die Geburt der Tragödie beschäftigt sich eingehend mit Musik. Das Buch erklärt, dass die Tragödie aus dem Dithyrambos entstanden ist, wobei die Lyrik getanzt wurde und in das Drama einging, in dem der Musik die Aufgabe zukam, die Seele über die Herstellung von ...

, , , ,

NonMusic

Buchpräsentation Ultrablackness of Music: Feindliche Übernahme

13 Mrz , 2017  

Echo Bücher, Berlin here Ultrablackness of Music: Feindliche Übernahme Andrzej Steinbach & Achim Szepanski Buchpräsentation / Installation DJ Bleed Mittwoch 29. März, 19:00 Uhr In einem parcours de force durchschreitet Achim Szepanski in dem kurzen Text “Ultrablackness in der Musik. Eine Non-Remixologie” Aspekte der elektronischen Musik bei Deleuze/Guattari und François  ...

, , , , ,

NonPolitics

Dark Deleuze: Netzwerkpessimismus, radikale Ökonomiekritik und subtraktive Negativität

10 Mrz , 2017  

Beitrag gehalten am 27.3.2017 bei bbooks Berlin Soweit es um die Deleuze-Forschung geht, ist Dark Deleuze wahrlich eine Studie der Häresie, insofern Andrew Culp Deleuze keineswegs wie so viele andere Kommentatoren, die dem kalten Rausch der Transformation des poststrukturalistischen Denkens in eine akademische Heimindustrie frönen, als einen toten Hund behandelt. ...

, , , , , ,

Lexicon, PhiloFiction

The Last Instance

8 Jan , 2017  

Our uchromia: to learn to think from the point of view of Black as what determines color in the last instance rather than what limits it.” Our uchromia, our non-chromia or non-color — what does Laruelle mean by this? As Laruelle would say, color always has a position. Color ...

, , ,

PhiloFiction

Der Non-Marxismus.Finance. Maschinen.Dividuum/Das Eine/Reale (Leseprobe)

5 Jan , 2017  

Leseprobe: Dokument0 Laika Theorie Band 70: Achim Szepanski: Der Non-Marxismus – Finance, Maschinen, Dividuum ISBN:978-3-944233-69-7 Preis:38 € 558 Seiten ...

, , , ,

NonPolitics

The Big No/Conference

16 Dez , 2016  

What does “no” say? Who and what says “no?” No’s eruptive force transforms the argumentative landscape. From two-year old children to mature nation-states, the interruptive immediacy of naysaying can occur at surprising and inconvenient moments. The ability to refuse emerges early and maintains its appeal and power. In cultures of ...

, , ,

NonPolitics

Für eine neue linke Politik der Subtraktion – Adorno – Dark Deleuze – Laruelle (1)

4 Dez , 2016  

Die hegemonial wichtigen Diskurse finden im Moment zwischen neoliberalen Positionen, die den nationalen Markt als Standort im internationalen Wettbewerb und damit Freihandel, Mobilität für das Kapital und eine begrenzte Zuwanderung von Arbeitskräften propagieren, und zwischen der rassistischen Neuen Rechten statt, die um die Souveränität des Staates bangt und den reinen ...

, , , , ,