Post by: Achim Szepanski

Gosse, NonPolitics

Die Gentrifizierung des Volkstümlichen

16 Sep , 2016  

In den Blödmaschinen schreiben Metz/Seeßlen: „Mercedes-Sterne und Modelabels sind die neuen Leitbilder, weil Heimat, Familie, Beruf, weil soziale Schicht und Religion an Bedeutung verloren haben.“ Man könnte den Satz auch umkehren. „Heimat, Kultur und Familie sind alte/neue Leitbilder, weil Mercedes-Sterne und Modelabels an Bedeutung verloren haben.“ In Bezug auf den ...

, ,

PhiloFiction

Schwarz

13 Sep , 2016  

Laruelle spricht häufig vom schwarzen Universum und davon, dass die Philosophie nicht dunkel genug sei. Aber was ist schwarz? Ist schwarz eine Farbe und wenn ja, können wir sie sehen?

Reza Negarestani hat in seinem Buch Cyclonopedia einen Mix aus Theorie und Fiction geliefert, wobei er die Erde als eine ...

, , , , ,

EconoFiction, Lexicon

Bemerkungen zu Suzanne de Brunhoffs „Marx on Money“

11 Sep , 2016  

Neuerdings wurden die zumindest im deutschsprachigen Raum weitgehend unbekannten Schriften Suzanne de Brunhoffs (1929-2015) wieder von einigen marxistischen Ökonomen und Philosophen erwähnt. Tony Norfield verweist auf Brunhoff in seinem Buch „The City“ in einer Fußnote im Zusammenhang mit der wenig diskutierten Rolle der privaten Banken als Kreatoren von Giralgeld, was ...

, , , ,

Gosse

DADA dada!

10 Sep , 2016  

Kunstverein Familie Montez & Silver Series präsentieren

DADA dada!
Silver Series Xanaxax Super Dada Dada Show

V.E.X. // julakim types wild // Fey/Pluntke // Achim Szepanski // Simon Kürzbar // Das Bratzophon // Miss Tula Trash
Trashland // Be Poet // Sennf // THE IASCOPE // Konrad Hasse meets KBK ...

,

Groschenroman

Saal 6 – 17

5 Sep , 2016  

Das Licht im Büroraum hat einen senfgelben Farbton angenommen, der vorzüglich mit den Farbtönen von Ocker des rechteckigen Ölgemäldes eines Nachwuchskünstlers aus Polen korrespondiert, das wohl ein sanft im Wind wogendes, pointillistisch durchkomponiertes Kornfeld darstellt, welches von ineinander fließenden Farbtönen der Abfallschlacke einer Sonderabfall-Verbrennungsanlage für alte Atari Computer und für ...

EconoFiction, Mashines, PhiloFiction

Der Non-Marxismus. Finance, Maschinen, Dividuum

2 Sep , 2016  

Der Non-Marxismus ist der erste Text in deutscher Sprache, der es unternimmt, François Laruelles Konzeption des Non- Marxismus im Licht seiner Non-Standard-Philosophie darzustellen. Es ist Laruelles Ziel, die philosophische Komponente des Marxismus so zu reduzieren, dass aus dem Zirkel eines auf sich selbst bezogenen Marxismus ausgebrochen werden kann, um zu ...

, , , , , , , ,

Biopolitics, Lexicon

Das Fußball-Syndrom. Stichpunkte

28 Aug , 2016  

1) Fußball, Porno und Pop machen heute die Kulturindustrie aus.

2) Vereine, Spieler und Trainer sind heute Finanzanlagen. Klickt man auf ein Vereinsprofil, so ist die erste ins Auge springende Zahl der Gesamtmarktwert des Clubs. Dies entspricht in etwa der Börsenkapitalisierung eines Unternehmens, obgleich die wenigsten Clubs Aktiengesellschaften sind. Sämtliche ...

, ,

Gosse, Necropolitics

Das Dividuum ist der Hohn auf den Anti-Narziss/ kurze Notiz zu Adorno/Anders

25 Aug , 2016  

Das Dividuum ist der Hohn auf den Anti-Narziss. Es ist die Ausgeburt der Hyper-Dialektik. Eins teilt sich in Zwei. Kann sich der Narziss im Spiegelbild nur zweimal verlieren, indem die Ursache zur Wirkung und das Ganze zum Teil wird, so wird das Dividuum zur unendlichen Teilung gezwungen. Das Dividuum be- ...

, , , , ,

EconoFiction, Lexicon

Was heißt Geldschöpfung? (2)

24 Aug , 2016  

Gilles Deleuze sagt in einem Interview „Über den Kapitalismus und den Wunsch“, dass im Kapitalismus alles rational sei, außer dem Kapital oder dem Kapitalismus; der Börsenmechanismus sei letztendlich irre, das Geldkapital ein einziger Punkt des Irreseins, wie er in der Psychatrie nur vorkäme, nämlich dem Endzustand. Der Linken gibt er ...

, , , ,

documentation, Lexicon, PhiloFiction

Register zu Deleuze/Guattari: Anti-Ödipus

21 Aug , 2016  

1. Register zu einigen Namen (nach Eckhard Hammel)

Adler, Alfred (/Cartry, Michel) (Psy) 166 201 205f 428 459
Althusser, Louis/Balibar, Etienne (Ideologie) 289 319 395 448
Amin, Samir 297f 308
Anzieu, Didier 387 393
Aristoteles 108 339
Arman 42
Artaud, Antonin (KoO, Schizo) 9 14f 28 61 110 158 161 ...

, , , ,

Groschenroman

Saal 6 – 16

17 Aug , 2016  

Der siebenjährige Mike, der weiterhin ungeduldig auf der Stelle tippelt, lichtet mit seiner Canon-Digitalkamera den bierblasengetriebenen Hedgefondsmanager Mansfeld gleich mehrere Male im Profil ab, der vor dem weißen, firmeneigenen Bus der Spielbank Bad Homburg Wicker & Co KG am Hauptbahnhofsvorplatz steht; Mikes Klotenfüße stecken in gelben kniehohen Gummistiefeln, deren Stahlabsätze ...

Groschenroman

Saal 6 – 15

28 Jul , 2016  

Sie waren vorhin am Kontakthof vorbeigelaufen, auf dessen Veranden schon seit einiger Zeit sowohl die Gipsfiguren der Patchouli Brothers als auch der Mahogoni Brothers langsam im Taubendreck ersticken, und plötzlich fuhr eine weiße Stretchlimousine gemächlich vor, aus der ebenso gemächlich zwei fette Mafiabosse krochen, ineinander verhakt wie faules, dampfendes Gedärm. ...

EconoFiction

Anmerkungen zu Tony Norfields “The City: London and The Global Power of Finance”

13 Jul , 2016  

Tony Norfield hat selbst zwanzig Jahre in London in den Handelsräumen großer Banken gearbeitet, zehn Jahre war er Executive Director und Global Head für Devisenstrategien in einer wichtigen europäischen Bank. In seinem Buch “The City: London and The Global Power of Finance” beschäftigt sich Norfield ausführlich mit den Strukturen der ...

, , , , , ,

Groschenroman

Saal 6 – 14

8 Jul , 2016  

Gegen 13:35 Uhr sollte im Handelsraum in der 19. Etage des EB-Buildings normalerweise ein blasses, montones, gedämpftes Gemurmel das dominante Geräusch sein, hervorgerufen unter anderem durch die permanente Bearbeitung der in allen möglichen Farben blinkenden Telefonanlagen, wobei sowohl die privatesten als auch sämtliche Business-Gespräche – unter anderem zur Kontrolle der ...

EconoFiction

Bemerkungen zu Max Haivens “Cultures of Financialization”

29 Jun , 2016  

Die in dem Buch “Cultures of Financialization” zusammengefassten Essays referieren immer wieder auf den letztes Jahr verstorbenen Randy Martin, der die Finanzialisierung des alltäglichen Lebens in aller Drastik beschrieben hat.

Finanzialisierung besitzt für Max Haiven zwei sich überlappende Funktionen: der Einfluss auf die Struktur der gegenwärtigen Kapital-Ökonomie und diskursive Machttechnologie, ...

, , , ,

EconoFiction, Lexicon

Money is in the air – Helikopter-Geld

20 Jun , 2016  

Liest man die neuesten Statistiken aus der Wirtschaftsbranche, dann ist der Ölpreis wieder gestiegen, die Aktienmärkte und Chinas Wirtschaft haben sich stabilisiert, die Beschäftigung ist zumindest in den USA angestiegen und in Mitteleuropa haben die Preise aufgehört zu fallen. Und schließlich sagt der IWF ein globales Wachstum von 3% für ...

, , , ,

PhiloFiction

Andrew Culps Dark Deleuze: Anstiftung zum Widerstand

18 Jun , 2016  

In dieser ersten, kurzen Besprechung des Buches „Dark Deleuze“ von Andrew Culp geht es um die Nachzeichnung der wesentlichen Argumente, die in der Einleitung vorgebracht werden. Man könnte nun sagen, Culp bemüht sich um einen Bruch mit der bisher dominanten Deleuze-Rezeption, um die Rehabilitierung eines revolutionären Deleuze oder um eine ...

, , , , ,

EconoFiction, Lexicon

Minsky und die Instabilität der Ökonomie

14 Jun , 2016  

Himan P. Minsky wird gewöhnlich der post-keynesianischen ökonomischen Theorie zugeordnet, genauer gesagt der amerikanischen “Schule”, zu der Autoren wie Weintraub, Moore, Eichner, Kregel etc. gehören. Diese Schule befasst sich im Gegensatz zur europäischen Schule um Kalecki, Robinson, Kaldor, Harcourt etc. stärker mit den monetären und finanziellen Prozesen der Ökonomie. Für ...

, , , ,

Lexicon, PhiloFiction

Adorno und Laruelle: Das Nichtidentische und das Reale

13 Jun , 2016  

Adorno spricht davon, dass das „Nichtidentische die eigene Identität der Sache gegen ihre Identifikationen“ (Adorno, Negative Dialektik: 164) sei. Die Erkenntnis des Nichtidentischen identifiziert anders als das identifizierende Denken, sie betont zu sagen, was etwas sei, während das identifizierende Denken sich als Repräsentation des Etwas aufspielt, das nun zum Exemplar ...

, , , , ,

Groschenroman

Saal 6 – 13

10 Jun , 2016  

An diesem Abend beschließen Snaffu und Freaky Franky, die gerade einer raffiniert choreographierten rasanten Kampfszene zweier japanischer Aktionskünstler am nördlichen Ende des Bahnhofsviertels beiwohnen, endlich mal gemeinsam zum Hauptbahnhof zu schlendern, um dort zu erforschen, ob in der B-Ebene die neu eröffnete Kentucky Fried Chicken-Filiale mit dem kleinen runden, gläsernen ...

PhiloFiction

Régis Debray: Lob der Grenzen

3 Jun , 2016  

Das vor kurzem im Laika Verlag erschienene Buch „Lob der Grenzen“ von  Régis Debray basiert auf einem Vortrag, den er auf einer Konferenz gehalten hat, die am 23. Marz 2010 in der“Maison franco-japonaise“ in Tokio stattfand.
Debray folgt in seinem elaborierten Loblied auf die Grenze zunächst einem Paradox:

Jeder soll ...

, , , , , ,

EconoFiction, Lexicon, PhiloFiction

25 Thesen zur Zeit (des Kapitals)

27 Mai , 2016  

1) Ökonomische Quantitäten sind in der Zeit gerade auch deswegen veränderbar, weil das Geld als sog. transzendentaler Signifikant für das Kapital die Qualität einer reinen Quantität besitzt, womit das Geld von aktuellen Tauschakten entbunden ist und somit als monetäres Zeichen die in der Ware angehäufte Zeit abgilt, was wiederum nichts ...

, , , , , ,

NonPolitics

Joshua Clovers “Riot.Strike.Riot”: Theorie und Praxis der kollektiven Aktion

23 Mai , 2016  

Joshua Clovers Theorie des Aufstands ist der eindrucksvolle Versuch einer marxistischen Erklärung der politischen und sozio-ökonomischen Bedingungen, die immer wieder zu Kämpfen führen, wobei von vornherein zu bedenken ist, dass sie nur die voll entwickelten Industrienationen berücksichtigt, im besonderen die USA. Für Clover beinhaltet die Theorie des Aufstands die Theorie ...

, , , ,

Groschenroman

Saal 6 – 12

21 Mai , 2016  

Dr. Dr. Hanselmann schnuppert im äußerst klinischen oder hygienetechnisch einwandfreien Sinn prüfend mehrmals an der schwarzen Plastikkappe seines Aftershaves von Tobacco. Minimal abgelenkt durch die Strahlung eines Laserpointers und dem heute ausnahmsweise nicht ganz unintelligenten Nachrichtenblock auf Bloomberg, der sich vollständig auf das Problem konzentriert, ob im Jahr 2013 eine ...

EconoFiction, Lexicon

Deleuze und das synthetische Wertpapier

11 Mai , 2016  

Unter Assets verstehen wir hier nicht – wie üblicherweise angenommen – Vermögen oder verwertbare Einkommen, auch nicht Anlagen in Form von Waren oder Geld, sondern ganz spezifische Formen des spekulativen Kapitals. Wir gehen in diesem Abschnitt von einer progressiven Differentation von drei verschiedenen Klassen von finanziellen Assets aus: a) das ...

, , , ,

Groschenroman

Saal 6 – 11

9 Mai , 2016  

Columbus leidet an dem Gefühl, dass der Ball ihn nicht mehr versteht. Deshalb vielleicht das permanente, intime Zwiegespräch des Fußballsubjektes mit dem Ball als Quasi-Subjekt, das Columbus aber immer weniger gelingt, obwohl ihm der Spielerberater des Vereins Kadadopolous vor jedem Training regelrecht einbläut, dass es ausschließlich und allein der Ball ...

Biopolitics, Lexicon

Paul B. Preciado und das pharmapornographische Regime

21 Apr , 2016  

Dieser Artikel beansprucht keine umfassende Darstellung (und Kritik) des gerade in deutscher Sprache erschienenen Buchs „Testo Junkie“ von Paul B. Preciado, sondern beschreibt lediglich die basic facts des sog. pharmapornographischen Regimes. Auf NON hat Alexander Galloway zu den Fragen des Widerstandspotenzials einer queeren Ontologie und Differenzphilosophie, in deren Umfeld sich ...

, , , , , , , ,

Groschenroman

Saal 6 – 10

20 Apr , 2016  

Sie haben ihn verletzt, in dem, was ihm am liebsten war, denken Sie doch an sein hervorragendes Image und seine außerordentliche Redlichkeit. Jetzt steht er plötzlich wie ein Analphabet da.« Der Ressortleiter für strategisches Controlling in der Medienagentur W.H.Y. Mr. Lavene fordert mit einem aturbulent körperlosen Lachen und einer erstaunenswert ...

EconoFiction, Lexicon

Bemerkungen zu Anwar Shaikh`s „Capitalism: Competition, Conflict, Crises“ (5)

14 Apr , 2016  

Eine Erhöhung der Nachfrage wird sich in erweiterter Produktion und/oder höheren Preisen ausdrücken, i.e. in einem nominal höheren Bruttobetrag. Die Wachstumsrate des BIP ist dann eine Funktion der neuen Kaufkraft in Relation zum BIP. Bei der Angebotsseite gilt es dann anzumerken, dass das reale Wachstum immer weiter abgedämpft wird, da ...

, , , , , ,

EconoFiction, Gosse

Die Wahrheit über den Kristallpalast, oder, im Resonanzraum von Einkaufszentrum und Discounter

11 Apr , 2016  

Das Einkaufszentrum

Warum heute noch Baudrillard? Sicherlich sind heute viele der poststrukturalistischen Science-Fiction-Texte „dated“, und da machen manche von Baudrillard, abgesehen von der Zweifelhaftigkeit seiner Simulationstheorie, keine Ausnahme. Aber es ist gerade die Normalität der vielen von Baudrillard beschriebenen Phänomene, die einen unbekümmert und ignorant werden lässt, auch gegenüber Baudrillard ...

, , , ,

EconoFiction

Bemerkungen zu Anwar Shaikh`s „Capitalism: Competition, Conflict, Crises“ (4)

8 Apr , 2016  

Ein Kapitel widmet Shaikh dem postkeynesianischen Ökonom Michal Kalecki. (Kalecki lässt sich der europäischen Gruppe von Postkeynesianern um Robinson, Kaldor, Kahn und Harcourt zurechnen, die von Sraffa kommend sich wenig um die Finanzökonomie kümmern.) Kalecki geht wie Keynes davon aus, dass das Investment kurzfristig gegeben ist, aber langfristig auf die ...

, , ,

EconoFiction

Bemerkungen zu Anwar Shaikh`s „Capitalism: Competition, Conflict, Crises“ (3)

4 Apr , 2016  

Die traditionelle Theorie des internationalen Handels basiert auf zwei grundlegenden Thesen: 1) Der freie Handel wird durch die Theorie der komparativen Kosten geregelt. 2) Er führt zur Vollbeschäftigung in jeder Nation. Die erste These besagt, dass eine Nation vom internationalen Handel profitiert, wenn sie einen Teil der Waren, die mit ...

, , , ,

EconoFiction

Bemerkungen zu Anwar Shaikh`s „Capitalism: Competition, Conflict, Crises“ (2)

30 Mrz , 2016  

Im zweiten Teil des Buches präsentiert Shaikh seine Theorie des realen Wettbewerbs. Das Profitmotiv ist inhärent expansionistisch. Investoren versuchen aus ihren Projekten mehr Geld herauszuholen als sie hineingesteckt haben, und wenn sie erfolgreich sind, dann tun sie dies auf höherer Ebene erneut, wobei sie mit anderen Investoren kollidieren, die dasselbe ...

, , , ,

EconoFiction

Bemerkungen zu Anwar Shaikh`s “Capitalism: Competition, Conflict, Crises” (1)

28 Mrz , 2016  

Der marxistische Ökonom Anwar Shaikh hat ein monumentales Buch geschrieben. Sein mehr als tausend Seiten umfassendes Werk Capitalism. Competition, Conflict, Crises ist alles andere als ein Lehrbuch und setzt Grundkenntnisse der Neoklassik, des Keynesianismus und der marxistischen Theorie voraus. Angereichert ist es zudem mit einem anspruchsvollen mathematischen Apparat, der sich ...

, , , , ,

EconoFiction, Lexicon

Was heißt Geldschöpfung? (1)

18 Mrz , 2016  

Banken verdienen ihr Geld unter anderem damit, dass sie Schulden zu Geldkapital transferieren, das heißt ihre Zahlungsfähigkeit mit Zahlungsmitteln stiften, die durch die rechtlich abgesicherte Macht, Schulden zu machen, gedeckt sind, was ihnen wiederum aus der besonderen Art ihrer Kapitalisierung erwächst. Wenn einerseits in einer Ökonomie nichts ohne ihre Geldgeschäfte ...

, , , ,

EconoFiction, Lexicon

Die Marx`sche Werttheorie (4)

9 Mrz , 2016  

Äquivalenz und Abstraktion

Die bisher dargestellten Wertformen enthalten eine asymmetrische bzw. polare Relation, wobei sich schon bei der einfachen Wertform mittels der Operation der Umkehrung der jeweiligen »Gleichung« die Eigenschaft der Symmetrie und folglich die Äquivalenzrelation herstellen lässt, die stets Rückbezüglichkeit inkludiert. Hierbei erweist sich also das Axiom der Symmetrie ...

, , , , , ,

EconoFiction, Lexicon, Mashines

Nick Dyer-Withefords Cyber-Proletariat. Kapitalakkumulation, Kybernetik und proletarische Klasse.

28 Feb , 2016  

Kybernetik und Klasse
Warum von einem globalen Proletariat im Kontext des kybernetischen Kapitals sprechen? Der Begriff „Kybernetik“ besitzt zwei Bedeutungen, zum ersten bezeichnet er die Denkschule, die in den 1930er Jahren ihre Theorien anhand von Experimenten in der Radartechnik, der Ballistik und im Bau der Atomwaffen für das britische und ...

, , , , , ,

Groschenroman

Saal 6 – 9

24 Feb , 2016  

Die grafische Repräsentation von Konjunkturdaten (zusammengesetzt aus den Teilindexen der Waren-, Geld- und Finanzmärkte) beispielsweise in einem hocheffizienten Vierfarb-Diagramm, das durch das EB-interne Epistat gejagt wird, erzeugt bei den Brokern Denis, & Marcus und Dr. Dr. Hanselmann himself im Handelsraum im 19. Stock ein gedehntes und neonlichtdurchtränktes Schmunzeln (direkt unter ...

EconoFiction, Lexicon

Stichpunkte zu Bichler/Nitzans Text “Capital as Power”

18 Feb , 2016  

Es scheint auf den ersten Blick so, dass wir es bei Deleuzes Konzept der Struktur mit einer komplexen Form der sog. Creorder zu tun, ein Begriff, der an vorderster Front der methodologischen Befunde bei den Ökonomen Bichler/Nitzan auftaucht. (Vgl. Bichler/Nitzan 2009) Wenn sich die Struktur in jedem ihrer Momente in ...

EconoFiction, Lexicon

Die Marx`sche Werttheorie (3)

15 Feb , 2016  

3. Allgemeine Wertform

Um aus der entfalteten Wertform die allgemeine Wertform zu gewinnen, bedarf es nur der einfachen Operation der Umkehrung, was impliziert, dass wir es virtuell mit einem Zugleich von zweiter und dritter Wertform zu tun haben. Die Ware A drückt nun ihren Wert nicht mehr (wie in der ...

, , , ,

documentation, Mashines, NonMusic

Katja Diefenbach interviews Achim Szepanski (FORCE INC, MILLE PLATEAUX, RIOT BEATS)

10 Feb , 2016  

This interview was done in 1994, when Achim Szepanski founded Mille Plateaux after a long correspondence with Gilles Deleuze. Ten years later, in 2004, the label was destroyed by a kind of mafia-assemblage, consisting of the distributor EFA, the german state, Gema and other rackets.
 
Interview in german language here
...

, ,

EconoFiction

Gebrauchswertstimulation: Die ShoppingMall von der Müllhalde unterscheidbar machen.

4 Feb , 2016  

Neben der Unterscheidung zwischen der überhistorischen Dimension des Gebrauchswerts, die darin ihren Ausdruck findet, dass es überhaupt Objekte gibt, die Bedürfnisse befriedigen (eine schlechte Abstraktion), und der Dimension des durch und durch kapitalistisch strukturierten Gebrauchswerts qua Wertabstraktion (der von Adorno in seinen kulturkritischen Schriften ständig als Schein denunziert wird: Gebrauchswertsorientierung ...

, , , ,

Biopolitics, EconoFiction

Jason W. Moore und das Kapitalozän: Capitalism in the Web of Life: Ecology and the Accumulation of Capital

30 Jan , 2016  

In einem Interview zu seinem bei Verso im Jahr 2015 erschienenen Buch „Capitalism in the Web of Life: Ecology and the Accumulation of Capital“ fordert Jason W. Moore dazu auf, endlich den Dualismus, der  Ökonomie und Ökologie als getrennte Bereiche fasst, zu überwinden  und stattdessen die Relationen zwischen beiden Bereichen ...

, , ,

EconoFiction, Lexicon

Die Marx`sche Werttheorie (2)

27 Jan , 2016  

2. Einfache und entfaltete Wertform

Wir nehmen einerseits mit der sog. kapitallogischen Lektüre (die ausgehend von Hans-Georg Backhaus als Wertformanalyse seit der 1968er Studentenbewegung vor allem in Deutschland breit diskutiert wurde, vgl. Backhaus 1997/ Elbe 2008) und andererseits in Anschluss an die semio-ökonomische Lektüre des Problems bei Harald Strauß an, ...

, , , ,

EconoFiction, Lexicon

Die Marx´sche Werttheorie (1)

26 Jan , 2016  

  1. Das Problem der Wertform

Im Rahmen der Wertformanalyse geht es Marx nicht darum, die Tauschverhältnisse von Waren zu analysieren, seien sie als historische oder logische oder als historisch-logische Tauschformen begrifflich fundiert, da bei der Analyse von der einfachen Wertform über die entfaltete bis hin zur allgemeinen Wertform je schon kapitalistische ...

, , , ,

Groschenroman

Saal 6 – 8

26 Jan , 2016  

Alonso döst auf halber Geschwindigkeit. Seit ungefähr 1 1/2 Sunden dämmert er quasi mitgerissen von ablehnender Bereitschaft auf irgendjemanden einzugehen links neben Alfons auf seiner Lieblingsholzparkbank am Südostzipfel … Read more ...

Gosse, NonPolitics

Der neoliberale Kapitalismus: Leben und Denken wie die Schweine

17 Jan , 2016  

Die Überschrift des Beitrags wurde Gilles Châtelets Buch „To Live and Think Like Pigs: The Incitement of Envy and Boredom in Market Democracies“ entlehnt. Man denke bezüglich dieser freundlichen Übernahme an das Geständnis von Deleuze/Guattari, dass sie nur noch die zitieren, die sie lieben.

Auf welche Maxime, die anstatt des ...

, ,

Lexicon, PhiloFiction

Stichworte zu Alexander Galloways “Laruelle. Against The Digital”

14 Jan , 2016  

14 Thesen von Alexander Galloway gemäß Laruelle:

1) Das mediale Prinzip: Das Reale ist kommunizierbar, und das Kommunizierbare ist real.
2) Für das Standard-Modell der Philosophie ist alles, was gegeben ist, gespalten.
3) In der Non-Standard-Philosophie ist das Eine eine Subtraktion oder eine Virtualisierung.
4) Das Eine hat keine Attribute. ...

, , ,

Groschenroman

Saal 6 – 7

28 Dez , 2015  

Wo Rastertunnel-Mikroskopie unter geopolitischen Gesichtspunkten Abhilfe schaffen soll, um subatomare gesellschaftliche Bewegungen in optische Muster zu übersetzen, da versagen des Öfteren die Ressourcen der Mathematik, der Physik und der ökonomischen Wissenschaften vor allem hinsichtlich der (politischen) Bewertung der kalkulierbaren Risiken kybernetischer Systeme. Read more … ...