Documentation, Necropolitics

Pandemie Kriegstagebücher No 4

By

24 Mrz , 2020  

Heute hat die Berliner Gesundheitssenatorin (SPD, nicht AfD) auf der Landespressekonferenz angeregt, alle Menschen ab 70 zwangsweise unter Quarantäne zu stellen. Alle Grenzen fallen, die Barbarei des Empire hüllt sich nicht mehr in einen Mantel, die nackte, rohe Grausamkeit wird unverhohlen zum Markte getragen. Man fragt sich, was als nächstes kommen wird. Eine staatliche Lotterie für die begrenzte Anzahl an Intensivbetten mit Beatmungsgeräten… Und keine Sorge, systemrelevante Gruppen werden natürlich jederzeit in einer Privatklinik Zuflucht finden.

Ende der Welt, Ende des Monats, derselbe Kampf”, so reagierten die Gilets Jaunes auf die jüngste Bewegung gegen die Verwüstung der Welt durch die Klimakatastrophe. Wem das Geld vorne und hinten nicht reicht, um sich und seine Liebsten durch den Monat zu bringen, für den ist der Zustand der Welt jetzt schon eine Katastrophe. Es war eine Einladung der Wütenden aus der Peripherie an die rebellische Freitagsjugend zu einer gemeinsamen Front. Ansatzweise gelang dies auch.

Nun also Lockdown und Quarantäne, in Angst geworfen und isoliert soll der Kotau vor der Herrschaft wieder allumfassend eingeübt werden. So stellt sich denn für jeden die Frage, ob er seine kärgliche Existenz in der Abteilung für Informationswiederbeschaffung fristen will, oder bereit ist, alles zu riskieren für das Abenteuer, dass früher das Leben hiess.

Die Pandemie hat dem König das Haupt gerettet, ohne Zweifel. Ein letzter wilder Tanz der Gilets Jaunes, des black bloc am 14. März im Herzen von Paris, nun muss alles neu gedacht, neu konspiriert werden. Es bleibt die unverwüstliche Gegnerschaft, die nach neuen Wegen sucht. Eine rohe Übersetzung eines weiteren Traktats aus dem Herzen des aufständischen Frankreichs, ursprünglich am 23. März 2020 auf Cerveaux Non Disponibles veröffentlicht.

JOURNAL DE GUERRE, Cléone lettre 4

Wir werden nie vergessen, dass sie uns zu einem Zeitpunkt, als VIDOC-19 endemisch wurde, zunächst dazu einluden, ” günstige Börsengeschäfte” zu machen, uns ein herablassendes Lächeln schenkend, in der Gewissheit ihrer ” wissenschaftlich bewiesenen” Informationen über eine einfache Wintergrippe, über ihre Phantomvorräte von Millionen von hydro-alkoholischen Gelen und modernen FPP2-Masken, um dann im Radio über die “nationale Einheit” zu sprechen, und dann urplötzlich aber ja, aber ja, die Schule ist vorbei! zu rufen und von ihrem “Krieg gegen das Virus” zu quatschen, was sofort dazu führte, dass eine alte Frau auf dem Markt des Château Rouge mitsamt ihrem Einkaufswagen erschlagen wurde.

Die Briefschreiber der Bourgeoisie zog es zu ihrem bequemen und ländlichen Rückzugsort , an dem sie dem Gesang der Vögel in Gnadenfrist lauschten. Ihre Korrespondenz, die sie in ihren Zweitwohnsitzen in der Normandie, im Luberon oder anderswo verfassten, wurde einige Wochen nach Ausbruch des neuen Ausnahmezustands eingestellt.

Sind diese privilegierten Familien dezimiert worden? Werden sie rechtzeitig in Paris angekommen sein, um bei den ersten ernsthaften Symptomen versorgt zu werden? Die Krankenhäuser waren mit Sterbenden gesättigt, alte Menschen natürlich, aber auch jüngere Menschen in “guter Gesundheit”, die, da sie an diesem schicksalhaften Sonntag (1) nicht in die Buttes Chaumont gegangen waren, sondern vor allem gehorsam ihre Bürgerpflicht erfüllt hatten. Wie bei den Wolken von Tschernobyl bis Lubrizol (2) hatte man uns glauben lassen, dass Covid-19 beim bloßen Anblick der Wahlurne und der Asphaltdecke verdampfte.

Das Virus kümmert sich nicht um Grenzen. Auf der anderen Seite ist der neoliberale Grenzkontrollpunkt seit langem ein schmutziges Geschäft mit Geschlecht, Rasse und Klasse.

Telearbeit war nie für die Elite gedacht, die dem Krankenwesen entfliehen wollte: ein Geschenk des Himmels zur “Flexibilität”, eine höfliche Art, über die Kapitalisierung des Humankapitals, des Lebens, unserer Erschöpfung und Ausbeutung der Arbeitskraft bis in die Nischen des Hauses zu sprechen. Die Gefangenschaft ist nichts anderes als eine große Chance zur kontinuierlichen Selbstschulung, ein Zwang, neue Fähigkeiten (die “Soft Skills – Soft Kills”) sich anzueignen – das Evangelium des Managements. Aber die Eingeschlossenen konnten nun ein wenig mehr erkennen, wie das Leben derer aussieht, die bereits unter Hausarrest stehen, im Gefängnis, im Rollstuhl, in der Sterbephase im Hospiz, im Lager, in einer Kolonie, in einer heruntergekommenen Siedlung, am Ende ihrer Rechte… Diejenigen, die schon seit langem einen Dreifach-Arbeitstag arbeiten, hatten es einfach etwas schwerer, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche.

Natürlich haben die “kurzfristigen” Aufrufe zur Disziplin bei der Arbeit angesichts des Wertes des Lebens sofort eine ehrliche Auswahl getroffen. Eines Tages werden wir wieder über die Plackerei der Arbeit sprechen. Um das Überleben einer Minderheit zu sichern, war es notwendig, sie weiterhin zu ernähren und zu versorgen, ihre Häuser und Gebäude, ihre Autos und Straßen zu bauen, ihre Züge zu fahren, ihre Post oder ihre Amazon Bestellungen zuzustellen und ihren Müll einzusammeln.

Schließlich konnten wir vor unseren Thunfisch-Konserven aus den Tagen der Kurzarbeit oder des aufgezwungenen Lohnausfalls zumindest den romantischen Litaneien sowie den kulinarischen, kulturellen und animalischen Pornos entfliehen, in denen eine Kaste geschwelgt hatte. Die Oden an die Verlangsamung der Langeweile auf seinem Ecksofa, um Camus noch einmal zu lesen, die Klagen über die Zukunft der Erben und die pädagogische Kontinuität, die Yoga-Sitzungen mit den Kindern, die trotz des Luxus, sich in ihrem Zimmer durch die Austeilung ihrer Bio-Gemüsechips deprimieren zu lassen, halb verrückt wurden (sie hatten immerhin ein eigenes Zimmer) … wurden schließlich durch Hustenanfälle, Erstickung, Panik, Trauer erstickt: die Obszönität der verschonten Leben und die brutale Demokratisierung der Exposition gegenüber dem Risiko des Todes.

Die Krankenhäuser der großen französischen Metropolen wurden verwüstet – eine Kriegsmedizin bietet tatsächlich nur Kriegsszenen: Betten vollgestopft in den Korridoren, entmenschlichte Körper, die um Hilfe rufen. Auf dem Boden verstreute gebrauchte Intubation Geräte und viel zu wenige Reanimationswagen, die als einzige Hintergrundmusik von einem Patienten zum anderen tanzen.

Das Pflegepersonal hatte keine Verwendung für Szenen der nationalen Kommunion, die die 20-Uhr-Nachrichten in den ersten Wochen ersetzten. In der vordersten Reihe befindet sich Kassandra mit unbedecktem Gesicht; erschöpfte Wut, an den Leib gebunden, wird zum Kollaborateur des Sensenmannes oder zum Henker, der den tödlichen Schlag austeilt, wenn es darum geht, zu entscheiden, wer von ihnen ausgestöpselt werden soll. Soll sie versuchen, den Kassierer, den Zusteller oder den Müllmann, den Vater, der im Baugewerbe arbeitete, die Kindergärtnerin… oder sogar den xten ihrer Kollegen zu retten, deren Lunge von dem Virus befallen war – Krankenschwester, Praktikantin, Krankenwagenfahrer, Putzfrau… Wer war für die Rettung des isolierten Minderjährigen in einer “illegalen” Situation verantwortlich, der Obdachlosen oder der Großmutter in der EPHAD (3) anstatt dem Bildungsminister, Martine Vassal oder jedem anderen Leben, das als schützenswerter erachtet wurde?

Unter den 250.000 Menschen die auf der Straße in Frankreich leben, spielen wir Ene, mene, meine, muh… (der nächste Tote bist vielleicht du).

In Frankreich gab es nur 7.000 Betten auf der Intensivstation mit Beatmungsgeräten (5.000 in Italien mit den Folgen, die man gesehen hatte): die mathematische Folge von mehr als dreißig Jahren Abrechnungsalgorithmen, die über die Anzahl “akzeptabler” Todesfälle spekulierten.

Willkommen im Nekro-Liberalismus

Im Herbst 2019 war eine Erhöhung des Budgets für Polizei und Armee um 525 Millionen Euro beschlossen worden, d.h. insgesamt 13,8 Milliarden Euro an Mitteln für diesen Budgetposten; all dies wurde von überall her entnommen: 3 Milliarden aus dem Gesundheitsbudget seit 2017 und insbesondere aus dem Budget der öffentlichen Krankenhäuser (Streichung von 22.000 Stellen, von mehr als 5.000 Betten und eine Anordnung zur 100%igen Belegung), um die Einrichtungen rentabel zu machen, während JETZT alle Signale auf Rot stehen, um den Zusammenbruch und die damit verbundenen gesundheitlichen Folgen zu verhindern.

Mitten in der Krise stieg jedoch die Beliebtheit eines selbsternannten Führers, der sich selbst die umfassendste Macht verleih, derselbe, der diese Feindseligkeiten eröffnete. Ist es der Virus, der Amnesie verursacht, oder die Angst, die die Liebe zum virilen Autoritarismus aufblühen lässt, wenn man sich selbst in seinen Reihen, seiner Sippe, seiner Familie, seinem Körper bedroht sieht?

19. März 2020: Die EZB gibt 750 Milliarden Euro frei, um die europäischen Banken zu retten, Staatsverschuldungen zu tilgen, die sie selbst aus dem Nichts geschaffen hat, und… die Kreditaufnahme der Haushalte wieder zu beleben; zumindest derjenigen, die in Zeiten des sozialen Krieges nicht den Preis der Kriegsmedizin bezahlt haben werden, die also noch am Leben sind.

Solidarität, gegenseitige Hilfe, freiwillige Arbeit von Kollektiven, Assoziationen… das ist es, was es uns ermöglicht hat, uns seit langem gegen einen Staat zu behaupten, der gegen uns Krieg führt und alles zerstört, was wir brauchen.

Das Leben wird durch Fäden zusammengehalten

Für uns wurden die Haftjournale schnell zu einer Chronik des Überlebens: der Verlust des Gebrauches von ein oder zwei Lungen, der Verlust der Augen, der Hände, … Der Atem, der einem bereits durch das Bewußtsein genommen wurde, dass der eine oder andere nicht mehr herauskam, es dauerte nicht lange, um zu verstehen, dass dort, in dieser “außergewöhnlichen” Situation, Vorsicht auch immer Notwehr bedeutet. Und in dieser Angelegenheit waren wir einen Schritt voraus, nachdem wir so lange von Tränengas und den Kugeln der Republik getroffen worden waren.

Unsere Masken, Brillen und Erste-Hilfe-Kästen wurden in diesen Jahren der sozialen Verwüstung viel benutzt, aber wir wussten, wie man sie herstellt, und wir stellten sie immer wieder her. Wir rüsteten uns aus und hörten damit nicht auf: Wir begannen, uns Schritt für Schritt zu organisieren – während andere weiterhin in ihren Wohnzimmern über die Reform des Kapitalismus, den Übergang und das allgemeine Einkommen schwafelten und sich die Post-Casts des Trojanischen Krieges anhörten, die nicht auf France Culture gesendet werden. Wir unterstützten die Plünderungen und Selbsthilfe zwischen den Mittellosen, um Vorräte zu beschaffen, Schutz zu suchen, eure leeren Häuser zu besetzen, uns zu versorgen, Gemeinschaften und die sie verbindenden Knotenpunkte zu schaffen und wieder aufzubauen. Wir haben immer häufiger unsere gelben Westen als schwarze Fahnen an die Fenster gehängt, und wir haben auch samstags angefangen, uns aufzuregen: ja, dank der Krankenhausmitarbeiter, aber ihr Bastarde, nein… Mörder, wir sind hier, wir sind immer hier, wir werden immer hier sein.

Sound-Systems, Töpfe und Pfannen, Schreien, Toben, Buhen, Pfeifen: So wie wir Sie davon abgehalten haben, ihre Silvestergalas, ihre Possenreißer-Zeremonien, ihre Wahlkampf Treffen abzuhalten, ungestört ins Theater oder ins Restaurants zu gehen, werden wir Sie davon abhalten, uns sterben zu lassen. Egal wie: Lautsprecher, Megaphone, Videoprojektoren, um in den menschenleeren Straßen, aber mit Menschen auf dem Balkon, Nachrichten zu hinterlassen von ihren Reden, ihren Lügen, den Bildern Ihrer Exzesse. Wir hatten bereits unsere Slogans, unsere Kampflieder, unsere Gedanken, unsere Archive und unsere Vorstellungen, wir haben nun andere erfunden. Wir haben die Leinwände sehr sorgfältig ausgewählt, wir werden sie überall weben.

Hier und da werden wir zusammen sein, aufmerksam und aufeinander achten, wir werden unsere heimlichen Radios haben. Mit Gurten, Seilen, Rollen werden wir Fußgängerbrücken, Brücken bauen: dort oben werden andere Städte zwischen Gebäuden, zwischen Türmen, auf Dächern, in Dachböden entstehen. Gärten und Gemüsegärten werden auf den Terrassen, in unseren Innenhöfen, an unseren Fenstern, in den Hallen, zwischen den Rissen im Asphalt, inmitten von Brachland und Ruinen gepflanzt… Überall werden wir neue Gebiete besetzen, um sie zu Nachbarschaften, Ländern, Kontinenten zu machen, die es zu verteidigen gilt. Es wird ein ganzes Netz von Informationen geknüpft, Papierflugzeuge, die schneller als Ihre Spitzel in unseren Drähten und Botendiensten fliegen werden; auch ein System der solidarischen Verteilung, von einem Korb mit allerlei Proviant bis hin zu Waffen gegen Ihre Milizen: die Pläne Hongkongs in Copyleft in Ihren Händen, Schleudern und Bögen gegen Ihre Drohnen, das Know-how von Notre-Dame-des-Landes und Bure im Kopf. Und wer wird dann Ihre Supermärkte, Lagerhäuser und Silos schützen?

Noch nie war “zu Hause bleiben” ein solcher Aufruf zum Aufstand. Unsere Streiks bestehen nun darin, dass wir Sie nicht mehr brauchen: Wir haben aufgehört, Sie anzuschauen, Ihnen zuzuhören… es werden unsere 49,3 (4) sein, wir befinden uns im Krieg gegen den Tod, den Sie auf der Grundlage eines knappen Bonuses berechnet haben, der denjenigen gewährt wird, die am prekärsten gezwungen sind, die Maschine am Laufen zu halten; aber der Tod sind Sie. Wir werden diesmal nicht wieder an die Arbeit gehen, weder drinnen noch draußen. Wir werden diesen Sommer nicht zurückkommen, um uns zu bräunen, “nein, ich werde nicht zurückgehen, ich werde nicht da reingehen; ich werde keinen Fuß mehr in dieses Gefängnis setzen…” (5)

Wir werden nicht zurück an die Arbeit gehen: wenn wir wie ein Flächenbrand alles stoppen, von der Produktion, dem Konsum, der Zahlung von Miete, Darlehen, Rechnungen, … ihren Schulden, bis hin zu ihren Dividenden, wer wird dann kommen und uns aufhalten können?

Die Gefangenschaft ist eine Maßnahme zur Disziplinierung, um ein wenig mehr Kontrolle über unser Überleben zu erlangen: Dort, wo wir uns ausruhen, wo wir uns neu konstituieren, das privilegierte Territorium der sexistischen und rassischen Arbeitsteilung (reproduzieren, ernähren, pflegen, erziehen, reinigen, konsumieren), des Patriarchats, da das Heim dafür geschaffen wurde; es ist also diese Raum-Zeit, die wir zurücknehmen, für alles nehmen und verteidigen müssen. Das Gebiet, von dem aus alles sabotiert werden kann. Revolutionäre Behausungen – nicht ein “Heim”, sondern ein “Heim” – werden von den Mietstreikbewegungen in Barcelona, in Paris,… in den Mietergewerkschaften in Los Angeles, San Francisco, Melbourne, London… getragen.

Neu ist nicht die Pandemie, sondern die radikale Ablehnung.

Der Gesamtbetrag der Einzahlung pro Haus. Abstand zu halten bedeutet, vor dem tödlichen Nebel, in dem sie uns ersticken, sicher zu sein. Weit weg von Ihnen, soll es uns einander näher bringen. Sie sind im Todeskampf, wir sind am Leben. Für wen singen die Vögel, wenn sie im Frühling zurückkommen? Für uns.

Fussnoten

  1. Anspielung an die Kommunalwahlen, die trotz steigender Infektionsraten mit dem Corona Virus abgehalten wurden.
  2. Brand einer Chemiefabrik in Rouen, die zu einer Umweltkatastrophe führte, die anfänglich herunter gespielt wurde https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-10/rouen-chemie-fabrik-lubrizol-brand-gift
  3. Pflegeheim
  4. Paragraf mit dem wichtige Gesetze am Parlament vorbei per Dekret beschlossen werden können. Dies geschah schon mit dem umkämpften loi travail 2016 so und sollte eigentlich auch mit dem Vorhaben zur “Rentenreform” geschehen
  5. Die Worte eines Arbeiters nachdem die Revolte im Mai 1968 gescheitert war und die Gewerkschaften dazu aufgerufen hatten, wieder zur Arbeit zu gehen. (Video)
print

, , ,

By


Datenschutz
Ich, Achim Szepanski (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Ich, Achim Szepanski (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.