Grabplatte des NS-Opferfelds als Emblem: kaum bekannt, schwer zu entziffern, falsche Daten

Vergessene Gräber und falsche Daten

Die Opfer der NS-„Euthanasie“ auf dem Frankfurter Hauptfriedhof

Vortrag von Christoph Schneider
(AK Zwangssterilisation und NS-„Euthanasie“ in Frankfurt/Main)
6. September 2017, 19 Uhr 30, Haus am Dom

Auf dem Frankfurter Hauptfriedhof gibt es ein NS-Opferfeld. Dort liegen mindestens 315 Urnen von Opfern der NS-„Euthanasie“ – zumeist ehemalige Frankfurter Bürger*innen.
Wie kamen die Urnen an diesen Ort?
Warum ist er weitgehend unbekannt?
Woher kamen die Sterbedaten?
Die Urnengräber sind eine der wenigen Spuren dieser Menschen. Zugleich erzählen sie vom Umgang mit den Euthanasieverbrechen in Frankfurt.

Scroll to Top