Über Quarantänen, Oikonomia und das Clinamen

Wir dokumentieren hier noch einmal einen Artikel von Angela Mitropoulos aus dem letzten Jahr. In einem Interview schreibt sie zu ihrem Buch Pandemonium Im Roar Magazine Folgendes:

“Ich würde es viel lieber vorziehen, falsch gelegen zu haben. Was die Details betrifft, so gibt es viel zu viele Illustrationen dafür, warum weder Quarantänen noch die Privatisierung von Risiken effektive Antworten auf die Pandemie sind. Die größten Infektionsherde waren Kreuzfahrtschiffe, Gefängnisse und Einrichtungen für betreutes Wohnen, die unter Quarantäne gestellt wurden.

Obwohl viel Verwirrung darüber gestiftet wurde, was eine Quarantäne ist, handelt es sich um eine Technik der Trennung und Eingrenzung, die, weil sie Menschen zusammenführt, die im Verdacht stehen, einer Infektion ausgesetzt gewesen zu sein, die Ausbreitung von Infektionen unter den so Eingesperrten verschlimmert. Es ist nicht dasselbe wie die medizinische Isolierung derjenigen, die positiv getestet wurden, oder die physische Distanzierung – wie bei der Abwesenheit von Tests und physischer Distanzierung auf unter Quarantäne stehenden Kreuzfahrtschiffen.

Die Privatisierung des Risikos macht vererbten Reichtum zu einer Determinante der Gesundheit. Die Priorität, die Quarantänen, Reiseverboten, der verzerrten Idee der “Herdenimmunität” und der Privatisierung des Risikos eingeräumt wird – gegenüber der Förderung von relativ kostengünstigen und effektiven Maßnahmen wie Masken und körperlicher Distanzierung oder weit verbreiteten Tests – kommt der Erleichterung von Massenmord gleich. Pandemonium erklärt die Geschichte von Quarantänen und “Herdenimmunität” im Detail, denn alles andere wäre sowohl rücksichtslos als auch intellektuell faul, wenn Leben auf dem Spiel stehen.

Die Frage, die mir im Februar zunächst auffiel, war, warum die Quarantäne – nachdem sie fast ein Jahrhundert lang an den kolonialen Rand gedrängt worden war – als zentrale Antwort auf diese Pandemie zurückgekehrt war. Wo wir doch wussten, dass die Quarantäne unwirksam ist. Foucaults Behauptung, dass die Quarantäne mit der Finsternis der territorialen Souveränität verschwindet, ist falsch, denn wie sich herausstellt, hat der Neoliberalismus sowohl die Privatisierung des Risikos als auch die Ausbreitung der Grenzen mit sich gebracht. Was die verzerrte Idee der “Herdenimmunität” betrifft, so ist sie ein Amalgam aus nietzscheanischem Faschismus, malthusianischem Konservatismus und Neoliberalismus.”

Hier zum Artikel

Scroll to Top