Biopolitics, Necropolitics

The Future of Decision: Governance, Algorithms, and Cognitive Bias

14 Sep , 2017  

Berardi makes a valid point in his critique of Srnicek and Williams Inventing the Future:

“Srnicek and Williams suggest that we should ‘demand full automation, demand universal basic income, demand reduction of the work week’. But they do not explain who the recipient is of these demands. Is there any ...

, , , , , ,

Biopolitics

Zu Bernard Stiegler: Hypermaterialität und Psychomacht

2 Sep , 2017  

Bernard Stiegler läßt in diesem Buch (Gespräche mit Ph. Petit und V. Bontemps) nicht nur seine ambivalente Haltung gegenüber dem Kapitalismus erkennen, sondern auch seine Auffassung von Libido, Libidoökonomie und Sublimierung.

Geistlos…

War er zu Beginn des Buches noch der Meinung, “dass sich diese ganze Kapitalismus-Maschine komplett festgefressen hat” (62), ...

, , ,

Biopolitics

Multirassismus

28 Aug , 2017  

“Seit der Wiedervereinigung ist das Land eigentlich ein Kandidat für Prozesse, wie sie sich in Jugoslawien abgespielt haben und in der Tschechoslowakei sich anbahnen, wobei die Trennung der Ostdeutschen von den Westdeutschen sogar leichter durchzuführen wäre als die der Kroaten von den Serben, weil keine strittigen Gebietsansprüche existieren.” Uberlegungen zur ...

, , , ,

Biopolitics

The End of the Monarchy of Sex’: Sexuality and Contemporary Nihilism

2 Aug , 2017  

Abstract:

The hegemonic form of contemporary queer theory is dependent on a model of desire as autonomous and deregulated, derived from post ’68 French theory and particularly the work of Michel Foucault. Such a model is at risk of finding itself in congruence with a deregulated post-Fordist capitalism that recuperates

...

, , , ,

Biopolitics, Necropolitics

Bemerkungen zu Stieglers „Automatic Society. The Future of Work“ (3)

26 Jul , 2017  

Im dritten Kapitel seines Textes vollzieht Stiegler im wesentlichen Jonathans Crays Beschreibungen des heute ubiquitären 24/7-Taktes im Rahmen eines globalisierten Kapitalismus nach. Also folgen wir ihnen.

Ein 24/7-System generiert andauernd asoziale Modelle eines automatisierten Funktionierens – die Kalkulation, Quantifizierung und Verwertung des Lebendigen, Motoriken der Verwertung, die jedoch unerkennbar lassen ...

, , , , , , ,

Biopolitics

Der heutige Mensch hat die Vitalität eines Regenwurms

20 Jul , 2017  

Adorno schreibt den Kunstwerken eine Vitalität, ja sogar Subjektivität zu, insofern es als ein sich entfaltendes Subjekt der Erfahrung fungiert und sich autopoetisch zu entfalten hat. Diese vitalistische Ansicht zeigt sich, wenn Adorno von den Kunstwerken spricht, sie „altern, erkalten, sterben“, sie seien „Leben sui generis“, Im spekulativen Realismus wird ...

, , , , , ,

Biopolitics

Maria Mies, Silvia Federici, and Biopower

13 Jul , 2017  

In the 1970s, activists and intellectuals developed new modes of inquiry for understanding the administration, control, and punishment of human bodies, and the constitutive effects that these techniques had on our means of apprehending ourselves and communicating with others. While Michel Foucault’s work on biopolitics is a particularly celebrated example, ...

, , , , , , ,

Biopolitics, EconoFiction

Name the System! Anthropocenes & the Capitalocene Alternative

13 Jun , 2017  

The Anthropocene has become the most important – and also the most dangerous — environmentalist concept of our times. It is dangerous not because it gets planetary crisis so wrong, but because it simultaneously clarifies ongoing “state shifts” in planetary natures while mystifying the history behind them (Barnosky et al.

...

, , , , ,

Biopolitics

Die Vulgarität des Erfolges

11 Mai , 2017  

Die technologischen Prozeduren der Medizin-, Wellness- und Fitnessindustrien nehmen den Körper des Menschen selbst zum Material. Jenseits von asketischen Selbstintensivierungspraktiken generieren die Technologien des Selbst neue Formate des neuronal kartographierten Glücks, auf das die Kunden/Konsumenten in Form von biopolitischen, chirurgischen und chemischen Dienstleistungsprogrammen zugreifen können. Diese erzeugen Praktiken und Symbolismen, ...

, ,

Biopolitics

Makellosigkeit und Leere

10 Mai , 2017  

Makellosigkeit und Leere sind meiner bescheidenen Meinung nach die historischen Aprioris der Konstruktion von Schönheit als Dispositiv oder Gefüge. Oder ist die Makellosigkeit etwa in der DNA verankert? Denken Sie an das Goldene Phi und die Studien von Stephen Marquardt. Wenn der Begriff der Makellosigkeit die Bedingung für das Fehlen ...

, , ,

Biopolitics, documentation, EconoFiction, GenericScience, Gosse, Groschenroman, Lexicon, Mashines, Necropolitics, NonMusic, NonPolitics, PhiloFiction

Darth Vader on piano playing crackno @ivi in 2013, April

29 Apr , 2017  

April 2013: Darth Vader proudly presents her first unpluged piano track @IVI-club (squatted since 2003).

The performance was crossed by oldschool-techno-freaks (copyriot honx) with Roland TR-505 and TB-303. By hacking in the PA, they got a technoid hegemony over the sound-architecture in the space.

Listen to Darth Vader on piano ...

, , , , , , , , ,

Biopolitics

Malabou’s Life Resistance

19 Apr , 2017  

Catherine Malabou is one of the most interesting thinkers working today. She has a broad facility with Western philosophy, writing on Kant, Hegel, Derrida, the themes of temporality, plasticity, difference, technology, and many other things. And at the same time she has published extensively on neuroscience and issues surrounding the ...

, , , , , , ,

Biopolitics, Lexicon

Dividuum

3 Nov , 2016  

Like Moliere’s Monsieur Jourdain, who was so surprised to learn that all these years he has been speaking prose, people are often shocked to learn that they think in concepts. It’s not just us theorists who make up funny meanings for funny words.

Take the word individual. It seems

...

, ,

Biopolitics, Lexicon, PhiloFiction

Adorno`s Anthropology

17 Okt , 2016  

Anniversary commemorations are ambivalent events, particularly when they celebrate philosophers. Such commemorations focus on a life’s work and occasionally contribute to its elucidation. However, they frequently do violence to those they intend to honor, by emphasizing primarily those aspects of a thinker’s work which make him acceptable to the spirit ...

, , ,

Biopolitics, GenericScience

Metabolic Rift or Metabolic Shift? Dialectics, Nature, and the World-Historical Method

2 Okt , 2016  

…That influence brought Marx’s socio-ecological imagination to a wider audience. But success came at a price. Influenced by Foster’s reading of social metabolism as a rift of “nature and society” – rather than society-in-nature – Marx’s ecological thinking came to be narrowly understood, more or less cordoned off from the ...

, , , ,

Biopolitics, Lexicon

Das Fußball-Syndrom. Stichpunkte

28 Aug , 2016  

1) Fußball, Porno und Pop machen heute die Kulturindustrie aus.

2) Vereine, Spieler und Trainer sind heute Finanzanlagen. Klickt man auf ein Vereinsprofil, so ist die erste ins Auge springende Zahl der Gesamtmarktwert des Clubs. Dies entspricht in etwa der Börsenkapitalisierung eines Unternehmens, obgleich die wenigsten Clubs Aktiengesellschaften sind. Sämtliche ...

, ,

Biopolitics, GenericScience, Mashines

Make Kith Not Kin!

27 Jun , 2016  

When my daughter was little, we played a game on the way to her preschool called Count the Dog Poo. It was a game about counting, as you would play with any child, but also a game for a little New Yorker, to teach her to watch where she steps. ...

, , , ,

Biopolitics, Mashines

FILTH AS NON-TECHNOLOGHY

14 Jun , 2016  

Fig. 1: Illustration for Lautréamont’s Les Chants de Maldoror (1868-1869). Marco Saccaperni, 2011.

 

I am filthy [Je suis sale]—writes Lautréamont—I am riddled with lice. Hogs, when they look at me, vomit. My skin is encrusted with the scabs and scales of leprosy, and covered with yellowish pus.[i] ...

, , , ,

Biopolitics

SAD ASIAN GIRLS

29 Apr , 2016  

Before getting right into the work of SAD ASIAN GIRLS CLUB and some of the ideas and politics behind what SAGC produces, could you tell us a little bit about how you all came together and started this project? Has SAGC kept (relatively) the same members since it was first ...

, , ,

Biopolitics, Lexicon

Paul B. Preciado und das pharmapornographische Regime

21 Apr , 2016  

Dieser Artikel beansprucht keine umfassende Darstellung (und Kritik) des gerade in deutscher Sprache erschienenen Buchs „Testo Junkie“ von Paul B. Preciado, sondern beschreibt lediglich die basic facts des sog. pharmapornographischen Regimes. Auf NON hat Alexander Galloway zu den Fragen des Widerstandspotenzials einer queeren Ontologie und Differenzphilosophie, in deren Umfeld sich ...

, , , , , , , ,

Biopolitics, Necropolitics

The Forces of Reproduction

16 Apr , 2016  

“Humanity does not exist under the sign of the divine… but of the monstrous.” 

— Paul B. Préciado

“Read, this!,” he said, thrusting a soiled photocopy of a typescript into my hands. “It will change your life!” Then he disappeared back into the public toilet he was cruising. This was ...

, , , , ,

Biopolitics, Necropolitics

Rechtspopulismus. Vorschlag für einen kleinen Perspektivwechsel

24 Mrz , 2016  

Lassen wir uns, für einen Augenblick, nicht den so fundamental verengten Blick auf die „Flüchtlingsfrage“ von der Rechten aufzwingen, sondern versuchen, auch wenn es schwer fällt, einen weiteren, distanzierteren Blick auf das Geschehen in Europa und anderswo zu gewinnen.

Die Flüchtlingsfrage ist für die rechtspopulistische Strategie ein idealer Ansatzpunkt zur ...

, , , , ,

Biopolitics

Die Undercommons – Flüchtige Planung und schwarzes Studium

12 Feb , 2016  

Stefano Harney / Fred Moten Aus dem Englischen von Birgit Mennel und Gerald Raunig, hg. von Isabell Lorey
transversal texts, Januar 2016
ISBN: 978-3-903046-07-8
123 Seiten, broschiert, € 10,00

 

Zwischen Black Radical Tradition und ökonomischer Theorie, zwischen Poesie und Philosophie, zwischen Ethiko-Ästhetik und politischer Theorie – die Undercommons entfalten ...

, , , ,

Biopolitics, EconoFiction

Jason W. Moore und das Kapitalozän: Capitalism in the Web of Life: Ecology and the Accumulation of Capital

30 Jan , 2016  

In einem Interview zu seinem bei Verso im Jahr 2015 erschienenen Buch „Capitalism in the Web of Life: Ecology and the Accumulation of Capital“ fordert Jason W. Moore dazu auf, endlich den Dualismus, der  Ökonomie und Ökologie als getrennte Bereiche fasst, zu überwinden  und stattdessen die Relationen zwischen beiden Bereichen ...

, , ,

Biopolitics, Necropolitics

Digitale Püppchen und Zombies

10 Dez , 2015  

Die technologischen Prozeduren der Medizin-, Wellness- und Fitnessindustrien nehmen den Körper des Menschen selbst zum Material. Jenseits von asketischen Selbstintensivierungspraktiken oder neobuddhistischen Spielereien generieren jene Technologien neue Formate des neuronal-kartographierten Glücks, auf das die Kunden/Konsumenten in Form von biopolitischen, chirurgischen und chemischen Dienstleistungsprogrammen zugreifen können. Diese erzeugen Praktiken und Symbolismen, ...

, , ,

Biopolitics, EconoFiction

Baudrillard: Als die Menschenrechte und die Demokratie anfingen wie Öl und Kapital zu zirkulieren

1 Dez , 2015  

In seinem aktuellen Essay »Europa Fata Morgana« spricht Georg Seeßlen von der Postdemokratie als einem permanenten Ausnahmezustand, in dem die Vielfachkrisen (Krieg gegen den Terror, Finanzkrise, Griechenland-Krise, Flüchtlingskrise etc.) die Funktion erfüllten, jenen gerade aufrechtzuerhalten. Seeßlen schreibt: »Der Ausnahmezustand kann nur dann aufrecht erhalten werden, wenn ein Problem nicht gelöst, ...

, , , ,

Biopolitics, Necropolitics

Fata Morgana Europa

30 Nov , 2015  

Wohin soll der Mensch gehen, wenn seine Welt zur Hölle wird? Wer bleibt und noch Kraft hat, der muss entweder das Töten lernen oder sich aufs Getötetwerden vorbereiten. Ansonsten bleibt ein zukunftsloses, zermürbendes, ohnmächtiges langsames Sterben. Es ist keine leichte Entscheidung, zu fliehen. Man hat noch etwas mehr zu verlieren ...

, , , , ,

Biopolitics, Lexicon

Non-constitutive Rhetoric: Or the Banality of Control

19 Nov , 2015  

My purpose today is to update the rhetorical studies theory of subjectivity. I argue that ‘affect theory’ should replace the older psychoanalytic model of interpellation. To concretize my argument, I analyze banal rhetoric; namely, the cybernetic subjectivity produced by “stock listings, currencies, corporate accounting, national budgets, computer languages, mathematics, scientific ...

, ,

Biopolitics, Lexicon, Mashines

Jay-Walker. Wie es dazu kam, dass Jay-Walking mit dem Tode bestraft wird (deutsch/englisch)

5 Nov , 2015  

Aus dem Englischen von Nina Bandi und Gerald Raunig

, , , ,

Biopolitics, Gosse

DREI TAGE POETISCHE EINHEIT. EINE VIRTUELLE FÜHRUNG.

17 Okt , 2015  

Der Trick der Marketingveranstaltung für die »Operation Deutschland« besteht darin, die Logik des Marktes mit dem Mythos vom Frachter (Baudrillard) zu ergänzen (der Transport zum totalen Überfluss, von dem auch die Refugees träumen). Sehen Sie doch, wie diskret, wohlwollend, zurüchhaltend und selbstlos die Werbung für die »Operation Deutschland« sich gibt. ...

Biopolitics

Digitale Arbeit und Dividuum

17 Okt , 2015  

Man muss heute nicht allzu lange rästeln, um das spekulative Geldkapital und die moderne Finance als ökonomische Maschinen auszumachen, welche die soziale Materie insbesondere durch den Einsatz von Algorithmen und Diagrammen unablässig formieren. So wird der Trading-Raum einer großen Bank von digitalen Maschinen beherrscht, er wird durch Bildschirmwände trassiert, die ...

, , ,

Biopolitics, Lexicon, PhiloFiction

Dispositiv II: Unterworfenes, verarbeitetes und aufgelöstes Wissen

16 Okt , 2015  

Eine längere Fußnote zu „Das deutsche Dispositiv“

Wir stellen uns seit geraumer Zeit das Wissen nicht mehr als eine „objektive“ oder auch nur konsistente Sache vor, welche „die Menschheit“ erwirbt und damit sich selber verändert. Wissen mag mehr oder weniger modellhaft ein unumkehrbares und (mehr oder weniger) unleugbares narratives Gut ...

, ,

Biopolitics, Lexicon

Financialization: Market Discipline or Capital Discipline?

18 Sep , 2015  

Financialization: Market Discipline or Capital Discipline ?
 
John Milios, National Technical University of Athens, john.milios@gmail.com
Dimitris P. Sotiropoulos, University of Aegean, d.p.sotiropoulos@gmail.com
 
“In conclusion, and in contrast to what the Keynesians assume, neoliberalism is an exceptionally effective strategy for capitalist (and not rentier) hegemony . Moreover, the class content of
...

, ,

Biopolitics

Psychoware – Der pornographische Blick ins fungible Subjekt

17 Sep , 2015  

“Fuhren die Angestellten in Berlin, wie dies Siegfried Kracauer in seiner Studie „Die Angestellten“ 1930 beschrieb, während der 1920er Jahre noch an den Wannsee, um den Schmutz, die zweite Haut, mit der sie im Büro überzogen wurden, wegzuspülen, so genügen heute zwei Stunden Gestalt- und Verhaltenstherapie, Bioenergetik oder Transaktionsanalyse in ...

, ,

Biopolitics, EconoFiction, Mashines

Die Ratte, der Schizo und das Geld

8 Sep , 2015  

In einem Experiment des Wissenschaftlers Brian Knuston von der Stanford Universität geht es um die Untersuchung der Relation Wunsch und neurochemische Komposition des mennschlichen Gehirns und den daraus folgenden Möglichkeiten,  die bei Schizophrenen fehlende libidinale Motivation, die zu keinem optimalen ökonomischen Verhalten führt, durch eine psychopharmakologische Behandlung wieder herzustellen. Mangelnde ...

, , , , ,

Biopolitics, Necropolitics, NonPolitics

Angst essen Facebook auf

5 Sep , 2015  

Ein vom Arbeitsmarkt erwünschter Migrant hieß früher Gastarbeiter. Ein Euphemismus, der den Widerspruch zwischen Gastfreundschaft und Arbeitsverhältnis in ein Wort packt. Solange man zur internationalen Kreativindustrie zählt, und sei es auch nur zur Armee der “Freien” ist Mobilität ein Muss, das Reisen ist Teil der Arbeit, wie auch die Freizeit ...

, , ,

Biopolitics, documentation, PhiloFiction

Book Review of The Posthuman by Rosi Braidotti

9 Aug , 2015  

Contemporary philosopher and feminist theoretician, Rosi Braidotti’s The Posthuman is a rather academically heavy book in terms of esoteric cryptic jargon (for some) that skims from Spinoza, Deleuze, Foucault, Latour, Haraway and others. Regardless, it is a rather enthralling Cultural Studies related look into the sometimes frightening, sometimes hysterical, glittering ...

, , , , , ,

Biopolitics, Lexicon, Necropolitics

Foucault und Ökonomie in-der-letzten-Instanz

16 Jul , 2015  

Kroker/Weinstein beschreiben schon 1996 in ihrem Buch Datenmüll präzise den neoliberalen Staat: „Mit dem Bunker Staat exkludiert der liberale Faschismus die Überschuß-Körper (Einwanderung), mit dem Austeritäts-Staat setzt er Schuldenreproduktion und hohe Arbeitslosigkeit ein, um den Arbeitsmarkt zu kontrollieren und soziale Programme zu minimieren, und mit dem Sicherheits-Staats unterwirft er Körper ...

, , , ,

Biopolitics, Necropolitics

WEITERE NOTIZEN WÄHREND DER ABSCHAFFUNG DER DEMOKRATIE (UND WAS DER FALL GRIECHENLAND DAMIT ZU TUN HAT)

6 Jul , 2015  

Die Voraussetzung jedweder Demokratie ist die Bereitschaft, uns gegenseitig grundsätzlich von gleich zu gleich ernst zu nehmen. Das andere dazu ist, dass wir uns grundsätzlich darüber im klaren sind, dass jeder Mensch für das, was er tut, gleich verantwortlich ist. (Die wenigen Ausnahmen, die es geben muss, sind Gegenstand von ...

,

Biopolitics, Mashines

Unsichtbares Komitee: Fuck Off Google

6 Apr , 2015  

Netzwerk

„In einer Zeit der Netzwerke bedeutet regieren, die Vernetzung von Menschen, Gegenständen und Maschinen sowie den freien, das heißt transparenten, das heißt kontrollierbaren Fluss der so erzeugten Information zu gewährleisten.“ So steht es in der neuen Flugschrift des Unsichtbaren Komitees.

Im Kontext eines aufkommenden Netzwerkfundamentalismus musste Anfang der 1990er ...

, ,