Post by: Achim Szepanski

Groschenroman

Pole Position – 11

6 Jan , 2018  

For Members Only

Der Eingang zu diesem seltsamen sphärokubulären Raum von der Größe einer Lagerhalle liegt quer gegenüber der mit Designersesseln von Tokujin Yoshioka ausgestatteten Sitzecke in der VIP-Lounge des Silver Shadow. Ständig blinkt ein rechteckiges Leuchtschild über der Eingangstür b auf: FOR MEM-BERS ONLY. Soweit Chief K. das schon ...

PhiloFiction

Frédéric Neyrats Atopias (2)

22 Dez , 2017  

1.Teil hier

Neyrat fragt, was es heißt, ein Subjekt des Außen zu sein: Man individuiert sich immer, wenn man vom Außen beginnt, ein leerer Fall, ein Nichtbegegnen, ein Riss oder einfach der Wahnsinn. Dieser Riss der Individuation ist das ek- , welches das existierende Subjekt auf die Welt bezieht. Nur ...

, , , , , ,

Necropolitics

Denunziation ist ihr Hobby, ihr Seniorensport ist offene Menschenjagd.

18 Dez , 2017  

Am Umgang mit den Schwachen erkennt man den Staat. Er schickt sie mit Hartz4 in Siechtum und Depression. Hartz IV leitete eine Entwicklung ein, die nicht nur zur Verstaatlichung der Arbeitskraft führt, sondern auf deren Überflüssigkeit und schließlich Vernichtung zielt, womit dann auch Aneignung der Körper als einer Biomasse durch ...

, , , , , ,

EconoFiction

Kapital und Macht im 21. Jahrhundert

13 Dez , 2017  

Achim Szepanski

Kapital und Macht im 21. Jahrhundert

Achim Szepanski legt eine umfassende Studie zur Logik und Existenzweise des Kapitals im 21. Jahrhundert vor. Er bemüht sich um ein radikal marxistisches Verständnis der intrinsischen Rolle, welche das moderne Finanzsystem für den gegenwärtigen Kapitalismus spielt. Wenn das Kapitalprinzip der Motor des ...

, , , , , , ,

EconoFiction, GenericScience

Bemerkungen zu: A History of the World in Seven Cheap Things (Moore/Patel) – (2)

12 Dez , 2017  

Die Verbindung zwischen Arbeit, Natur und der Logik der Vereinfachung zeigt eine längere Kontinuität an. Und in diesem Kontext Arbeit und Umwelt als Gegensatz zu begreifen, ist analytisch falsch. Schon Marx kritisierte die deutschen Sozialisten dafür, die Arbeit als die einzige Quelle des Reichtums zu propagieren, während heute die Umweltschützer ...

, , , , , ,

Groschenroman

Pole Position – 10

12 Dez , 2017  

ATTENTION! SNAFFU

Paff. Die Narbe, die der Unfall auf Höhe des rechten Fußballens hinterlassen hat, macht sich bei dieser unerträglichen Hitze in diesem beschissenen Büroraum als ein entsetzlich multiples Reißen, als würden bipolare konträre Kräfte aufeinander einwirken, besonders direkt auf der Hautoberfläche bemerkbar, die Narbe bedroht die zerebralen Schmerzzentren, gaukelt ...

PhiloFiction

Heimat ist konstitutiv imaginär und fremd.

10 Dez , 2017  

Das Blut-und Boden-Geraune, das verzweifelte Anbeten der Heimat, die Liebe zu Wellness- und Naturreservaten, zu den Trümmerfrauen und zum Exzess der Arbeit – dieses explosive Gemisch auf Gefühlsduselei, landesüblicher Verklärung und Brutalität hat längst auch bei den Linken Einzug gehalten. Manchmal berufen sich die Belesenen noch auf Ernst Bloch, von ...

, , , ,

GenericScience

Bemerkungen zu: A History of the World in Seven Cheap Things (Moore/Patel) – (1)

7 Dez , 2017  

Wir liefern hier einen kurzen Abriss zu dem neuen Buch von Jason W. Moore und Raj Patel “A History of The World in Seven Cheaps Things”. Strittige Punkte benennen wir, können sie aber hier nicht weiter ausführen.

Die theoretischen Begründungen, welche die von Moore/Patel analysierten billigen Dinge (Natur, Geld, Arbeit, ...

, , , , ,

EconoFiction

LiPumas “The Social Life of Financial Derivatives” (7)

1 Dez , 2017  

Die Trinität Ereignis, Typus und Totalität konstituiert Momente der Objektivierung, die wiederum erzeugt wird, um die Prozesse der Zirkulation zu beschleunigen. Wenn es einen Anker beim spekulativen Kapital gibt, dann ist es die Feier des Risikos, gemessen in der Volatilität des Derivats bezüglich des values at risk. Hinsichtlich der Subjektivierung ...

, , , , , ,

EconoFiction

LiPumas “The Social Life of Financial Derivatives” (6)

28 Nov , 2017  

Die Totalität (des Marktes) ist für LiPuma nichts weiter als eine ontologisch real-soziale Fiktion, fiktiv, weil sie kontingent und sozial kreiert wird, und real, weil sie indeed reale Weltereignisse begründet. Dabei ist die Performativität nicht auf das Ritual oder gewisse linguistische Ereignis begrenzt, sondern ist in der Reproduktion aller sozialen ...

, , , , ,

EconoFiction

LiPumas “The Social Life of Financial Derivatives” (5)

26 Nov , 2017  

Für LiPuma stellt sich, wenn man das Soziale der Finanzmärkte untersucht, folgende entscheidende Frage: Wie kann sich ein Markt über die Akte der Replikation des Derivativen selbst reproduzieren? Die Analysen über die Finanzmärkte vergessen allzu schnell, dass der Markt kein simples Setting ist, an dem die Akteure bestimmte Transaktionen exekutieren, ...

, , , , , , ,

Groschenroman

Pole Position – 9

25 Nov , 2017  

Mansfeld 3
Dem schwergewichtigen Fondsmanager eines Pensionsfonds, der ein millionenschweres Portfolio diverser Schuldscheine verwaltet, war von einer Großbank vor kurzem die Gründung eines gegenüber den staatlichen Aufsichtsbehörden gut getarnten Hedgefonds vorgeschlagen worden, um mittels eines einzigen Schuldscheindarlehens ein spekulatives Investment durchzuführen, das auf höchstes Leverage spekulieren sollte, aber der Fondsmanager ...

NonMusic

Force Inc – Ultrablack in Music

25 Nov , 2017  

“Auch dort zieht der musikalische Strom entlang wie ein Sturzbach vom Rauschen zur Sprache, der an den Quellen des Unglücks entsteht und in Katarakten zur revoltierenden Befreiung hinschießt wie ein schwarzes Magnifikat.” Michel Serres.

Force Inc is back: www.force-inc.org

The abstract Force Inc. machine. There are all manners of ...

, , ,

EconoFiction

LiPumas “The Social Life of Financial Derivatives” (4)

24 Nov , 2017  

Das zentrale Argument, das LiPuma in dem Abschnitt über die Temporalität des spekulativen Kapitals herausarbeitet, besagt, dass die Derivatmärkte selbstreferenziell eine zeitliche Progression in Gang setzen, mit der das abstrakte Risiko bis zu einem Level vorangetrieben wird, an dem selbst kleine Turbulenzen an den Märkten zu einem systematischen Zusammenbruch führen ...

, , , , , , , ,

EconoFiction

Das Kapital im 21. Jahrhundert

21 Nov , 2017  

Achim Szepanski

Das Kapital im 21. Jahrhundert

Achim Szepanski legt eine umfassende Studie zur Logik und Existenzweise des Kapitals im 21. Jahrhundert vor. Er bemüht sich um ein radikal marxistisches Verständnis der intrinsischen Rolle, welche das moderne Finanzsystem für den gegenwärtigen Kapitalismus spielt. Wenn das Kapitalprinzip der Motor des atmenden ...

, , , , , , , ,