Marxismus

Kreditschöpfung, Verschuldung und Staat unter besonderer Berücksichtigung und Kritik der Modern Money Theory. (1)

Wir versuchen hier unter anderem einen Zusammenhang zwischen der Kreditschöpfung der privaten Banken (und der Zentralbank), der allgemeinen Verschuldung und dem Wirtschaftswachstum im Kapitalismus herzustellen, und dies alles unter Einbeziehung einer Kritik an der Modern Money Theory. Diese Theorie besitzt …

Kreditschöpfung, Verschuldung und Staat unter besonderer Berücksichtigung und Kritik der Modern Money Theory. (1)

Zu Benanavs Buch “Automation and the Future of Work” (2)

Im Kapitel „In the Shadow of Stagnation“ behauptet Benanav, dass die Stagnation der Wachstumsraten in den Industrien der entwickelten Länder seit den 1970er Jahren von der Stagnation des BIP insgesamt begleitet sei. Das Nachlassen des Wachstums der Investitionen war von …

Zu Benanavs Buch “Automation and the Future of Work” (2)

Zu Benanavs Buch “Automation and the Future of Work” (1)

Aaron Benanav eröffnet sein Buch Automation and The Future of Work naheliegend mit einem Abschnitt über den Diskurs der Automation,. Wir sind in der Besprechung des neuen Buchs von Jason E. Smith schon auf diesen Diskurs eingegangen und werden uns …

Zu Benanavs Buch “Automation and the Future of Work” (1)

Notizen zu F.H. Pitts` Buch “Value” (2)

Pitts liegt richtig, wenn er schreibt, dass die Theorie vom Wert als einer Eigenschaft, die durch die Arbeit in das Produkt transferiert wird, nicht viel mehr als eine a-posteriori-Halluzination ist, die nichtsdestotrotz als eine Art Vorhersage für den Produktionsprozess selbst …

Notizen zu F.H. Pitts` Buch “Value” (2)

Zu Jan Toporowskis “Credit and Crisis from Marx to Minsky” (3)

Im nächsten Abschnitt konfrontiert Toporowski die Theorien von Steindl und Kalecki zur finanziellen Instabilität mit neueren Theorieansätzen des Postkeynesianismus. Für Kalecki war die Realisierung von Profiten von sowohl von den Ausgaben der Kapitalisten für Investitionen als auch ihren Ausgaben für …

Zu Jan Toporowskis “Credit and Crisis from Marx to Minsky” (3)

Zu Jan Toporowskis “Credit and Crisis from Marx to Minsky” (2)

Toporowski widmet ein Kapital dem eher unbekannten polnischen Ökonomen Marek Breit, der u.a. den Begriffen der Unsicherheit und des Risikos hinsichtlich unternehmerischer Entscheidungen, wie wir das am Ende des ersten Abschnitts angesprochen haben, einen breiteren Platz in seiner Theorie einräumt. …

Zu Jan Toporowskis “Credit and Crisis from Marx to Minsky” (2)

Zu Jan Toporowskis “Credit and Crisis from Marx to Minsky” (1)

Jan Toporowskis Buch Credit and Crisis from Marx to Minsky unternimmt einen Abriss der Theorien verschiedener Ökonomen von Marx über Keynes und Kalecki bis hin zu Minsky und dies anhand der zentralen Fragestellung, wie der Status der Finance in der …

Zu Jan Toporowskis “Credit and Crisis from Marx to Minsky” (1)

Geld und Kapital

Wie wir schon in Kapitalisierung Bd. 2 (Szepanski 2014b) angedeutet haben, hat der griechische Ökonom John Milios mit seiner, auf der Kapitallektüre von Louis Althusser aufbauenden, monetären Werttheorie, einen wichtigen Ansatz für eine exakte begriffliche Bestimmung des gegenwärtigen Kapitalverhältnisses angeboten. …

Geld und Kapital

Modelle der Wirtschaftswissenschaften

Bei den Wirtschaftswissenschaften handelt es sich um ein regionales Wissen, das man mit Hilfe spezifischer Diskurse und Wissensformen – Mathematik, Statistik und Epistemologie – konstruiert. Es wird Wissen über ein Objekt hergestellt (das angeblich unabhängig vom Diskurs existiert) und unter …

Modelle der Wirtschaftswissenschaften

Alfred Sohn-Rethels große Idee und ihr Problem

Das Maß als blinder Fleck der Kapitalismuskritik Frank Engster und Andreas Schröder Sohn-Rethel hat sich zur Mächtigkeit seiner erkenntniskritischen und an Kant orientierten Fragen nach der „Bedingung der Möglichkeit“ von empirisch reiner Geltung und mithin von neuzeitlicher Naturwissenschaft in kein …

Alfred Sohn-Rethels große Idee und ihr Problem

Scroll to Top