Biopolitics

There is No Migrant Crisis: Against the Militarization of the Border

11 Nov , 2018  

A text co-produced by Crimethinc and It’s Going Down, discussing Trump’s threats to use the army against migrants.

Several thousand migrants have fled Honduras, hoping to escape poverty, violence, and repression. Donald Trump and his fellow nationalists and racists have been fearmongering about this so-called “migrant caravan” in hopes of ...

, , , ,

Dates

FOR A DAY OF SIMULTANEOUS RESISTANCE, WITHOUT BORDERS, DECEMBER 10 2018

10 Nov , 2018  

FOR A DAY OF SIMULTANEOUS RESISTANCE,

WITHOUT BORDERS, DECEMBER 10 2018,

AGAINST THE HARDENING OF CAPITALISM

AND AUTHORITARIAN SOCIETY

Everywhere in the world, on the pretext of the debt of states, power continues to increase the inequalities between the richest and the poorest and destroy the planet.

Everywhere in the ...

, ,

NonPolitics

Figures of the migrant: Structure and resistance

14 Sep , 2018  

More specifically, however, the primary confusion here is that I included denationalized  refugees in the category of the proletariat when in fact many, but not all, of these refugees did not work. While many worked illegally, there were and are today many refugees who would like to work but cannot ...

, , , , , , ,

Necropolitics

Paul Virilio: The Great Migrations of the Future

6 Sep , 2018  

In The Futurism of the Instant Paul Virilio envisions a future of interminable migration. A World in transit, mobile: a parade of endless migrants across the globe without stop. The age of nomadism has returned with a vengeance. “What can we say, today, in the age of general ’emportment’, the ...

, , , , , ,

Biopolitics

Transcending the nation: a communist strategy in the era of globalization. A reply to Velissariou

18 Jul , 2018  

ABSTRACT
Neoliberalism and austerity are not ‘false policies’, but strategies of increasing profits by reducing labor and welfare costs. In the process of dismantling labor rights and the welfare state, a part of the population is being marginalized. It becomes ‘superfluous’, and its livingconditions approach those of the inflowing refugee ...

, , , , , ,

NonPolitics

Warum nicht über Seenotrettung diskutieren?

17 Jul , 2018  

Wie eine linksliberale Moralisierungsstrategie den Rechten in die Hände arbeitet

“Private Helfer retten Flüchtlinge und Migranten im Mittelmeer aus Seenot. Ist das legitim? Ein Pro und Contra” – diese Einleitung einer Debatte über die europäische Flüchtlingspolitik in der Wochenzeitung “Die Zeit” beschäftigt die liberalen Gemüter der Republik. Doch reagierten sie

...

, , , ,

NonPolitics

Die blinden Flecken im linken Migrationsdiskurs

1 Jul , 2018  

Von Arbeitsmigration ist kaum die Rede und das hat politische Konsequenzen

Der unionsinterne Streit könnte sich versachlichen. “Merkel bleibt Kanzlerin”, hieß es schon in einem Deutschlandfunk-Kommentar. Gestritten wird zwischen den Unionsparteien jetzt vor allem über die Integration des EU-Gipfels zur Migrationsabwehr.

Flüchtlingsabwehr und nicht Integration heißt die europäische Agenda

Denn,

...

, , , , ,

Biopolitics, Documentation

ALAIN BADIOU AND THE SANS-PAPERS

29 Mai , 2018  

At the turn of the century there were more migrants than ever before in recorded history. Today, there are over 1 billion migrants. Each decade the percentage of migrants as a share of total population continues to rise and in the next twenty-five years the rate of migration is predicted ...

, , ,

PhiloFiction

Europa als Kontinent der Entgrenzung Nietzsches kühne Zukunftsvision – ein Konzept für die Gegenwart

18 Jan , 2017  

In wohl keinem anderen Aspekt ist Nietzsches Denken so aktuell wie in seiner Konzeption von Europa. Immer wieder kommt er in seinen Schriften auf die Frage zurück, was einen „guten Europäer“ eigentlich ausmacht. Seine Antwort dürfte viele überraschen und widerspricht Versuchen, Nietzsche als Stichwortgeber der Rechten zu betrachten: Der „gute ...

Necropolitics

Schlagen die Horden gegen die Tore Europas?

29 Jan , 2016  

Die Bewegung der Flüchtlinge und Migranten nach Europa ist keineswegs der Grund der gegenwärtigen Krise –  der Grund ist Europa selbst. Migration gilt heute – und das wird fortdauern – als Grund für alle möglichen Krisen, und das war so seit es menschliche Gesellschaften gibt. In der Tat, menschliche Massenbwegungen ...

, ,

Biopolitics, Necropolitics

Fata Morgana Europa

30 Nov , 2015  

Wohin soll der Mensch gehen, wenn seine Welt zur Hölle wird? Wer bleibt und noch Kraft hat, der muss entweder das Töten lernen oder sich aufs Getötetwerden vorbereiten. Ansonsten bleibt ein zukunftsloses, zermürbendes, ohnmächtiges langsames Sterben. Es ist keine leichte Entscheidung, zu fliehen. Man hat noch etwas mehr zu verlieren ...

, , , , ,

Gosse, Necropolitics

The Hordes Are Banging on the Gates of Europe?

29 Okt , 2015  

The recent increase in movement of refugees and migrants into Europe is not the cause of the current crisis – Europe is. Migration has occurred – and will continue – for all kinds of reasons, as it has since the beginning of human societies. Indeed, mass human movement is not ...

, ,

Necropolitics, NonPolitics

“On Destroying What Destroys You”

10 Okt , 2015  

Thomas Nail is Associate Professor of Philosophy at the University of Denver and author of The Figure of the Migrant (Stanford University Press, 2015) and Returning to Revolution: Deleuze, Guattari, and Zapatismo (Edinburgh University Press, 2012). His publications can be accessed at: udenver.academia.edu/ThomasNail

Hostis: One may see the aims of ...

,

Gosse

Deutschland sucht den Super-Flüchtling – qualifiziert, arbeitswillig und integrationsbereit

2 Okt , 2015  

Im Feuilleton einer großen deutschen Tageszeitung war einmal zu lesen, dass die Casting-Shows, was ihr Procedere, ihre Zyklizität und die Interdependenzen von Medien, Markt und Geld betrifft, mit den Bubbles an den Finanzmärkten verglichen werden könnten, wobei der Fernsehzuschauer mit einem einzigen Telefonanruf ähnlich wie ein Kleinanleger an der Börse ...

,

Biopolitics, Necropolitics, NonPolitics

Angst essen Facebook auf

5 Sep , 2015  

Ein vom Arbeitsmarkt erwünschter Migrant hieß früher Gastarbeiter. Ein Euphemismus, der den Widerspruch zwischen Gastfreundschaft und Arbeitsverhältnis in ein Wort packt. Solange man zur internationalen Kreativindustrie zählt, und sei es auch nur zur Armee der “Freien” ist Mobilität ein Muss, das Reisen ist Teil der Arbeit, wie auch die Freizeit ...

, , ,