Technik

Von Menschen, Flundern und letzten Dingen. Günther Anders‘ negative Menschenkunde der Moderne

… Weltlos bzw. unfrei – das heißt: zum erfahrungslosen Nichtstun verdammt – ist der Mensch Anders zufolge daher auch in seinen modernen, durchratio-nalisierten Arbeitswelten, in denen echte menschliche Tätigkeit vis-à-vis immer kompetenterer Maschinen bzw. Technologien zu bloßem „Mit-Funktionieren“ herabsinkt, der …

Von Menschen, Flundern und letzten Dingen. Günther Anders‘ negative Menschenkunde der Moderne

ZU Geert reutens „The Unity of the Capitalist Economy and State“

Gert Reuten liefert mit seinem Buch The Unity of the Capitalist Economy and State eine umfassende Analyse der Kapitalökonomie und des kapitalistischen Staates, die mit mathematischen Darstellungen, Daten, Graphiken und weiterem empirischen Material gespickt ist. In drei Abschnitten werden die …

ZU Geert reutens „The Unity of the Capitalist Economy and State“

Laruelle und das Wesen der Technik

Für Laruelle muss hinsichtlich der Beurteilung der Technikwissenschaften eine erste Unterscheidung vorgenommen werden, nämlich die zwischen Technik und Technologie. Unter Technik versteht Laruelle im weitesten Sinne das von Simondon in seinen Schriften aufgeworfene technische Objekt, das der Wissenschaft zur Analyse …

Laruelle und das Wesen der Technik

Das Ideal des Kaputten. Über neapolitanische Technik

Technische Vorrichtungen sind in Neapel grundsätzlich kaputt: nur ausnahmsweise und dank eines befremdlichen Zufalls kommt auch Intaktes vor. Mit der Zeit gewinnt man den Eindruck, daß alles schon in kaputtem Zustand hergestellt wird. Wir sprechen hier nicht von den Türklinken …

Das Ideal des Kaputten. Über neapolitanische Technik

Scroll to Top