EconoFiction

Thomas Nails “Marx in Motion” (3)

24 Okt , 2020  

Nail sieht die Frage des Wertes so aufgestellt: Der flow der sensuellen materiellen Produktion und seiner Produkte muss durch ein Drittes namens Zeit gemessen werden, und zwar so, als ob weder das Objekt noch die Zeit noch der Akt der zeitlichen Messung selbst irgendwelche sensuellen Qualitäten hätten. Dies nennt Nail ...

, , , , ,

EconoFiction

Thomas Nails “Marx in Motion” (2)

19 Okt , 2020  

Die Ware erscheint zuerst als eine individuelle Einheit, aber sie ist wesentlich komplexer; es geht, wie Nail es nennt, um ihren zwei gefalteten Aspekt als Tauschwert und Gebrauchswert, der wiederum mit der Ware als einem Ding korrespondiert, das Qualitäten und Quantitäten besitzt. Wie zu erwarten war, beginnt Nail mit der ...

, , , , , ,

EconoFiction

Measuring the Profitability of Chinese Industry: Data Brief

29 Sep , 2020  

Summary

What follows is a lengthy piece, with lots of intricacies about the exact methods used, alongside detailed anatomies of our results. It is, in the end, fairly boring to read closely, and a skim of the data visualizations paired with a read-through of the final section will be enough ...

, , , , , , ,

GenericScience

Vermessenes Vermessen oder: Das metrische Ich

22 Apr , 2018  

„Die Inventarisierung der Ausgaben ist die einzige Möglichkeit zu beweisen, dass ein Leben existiert hat.“ (Dragan Velikić)

Vorweg ein ausgesprochenes Kompliment: Steffen Mau erklärt viel und er erklärt es schlüssig in einer sehr zugänglichen Sprache. Die Information ist kompakt, die Analyse profund, die Interpretation plausibel. Die Unterkapitel sind komprimiert gehalten, ...

, , , , , , , ,

Documentation

Ghost-Busters III – Vor »Marx’ Gespenstern«

7 Apr , 2018  

Ich werde nicht von Gespenstern sprechen. Wiewohl Derridas “Marx’ Gespenster” jeden Ökonomen an die gründende Geistererscheinung an der Schwelle zum modernen epistem der Wirtschaftswissenschaft – wie Michel Foucault es uns vorgestellt hat1 – erinnern muß. Die Geistererscheinung dieser jungen Wissenschaft “Ökonomie”, die stets bereit ist, noch den aktuellen ökonomischen Diskurs ...

, , , , , ,

EconoFiction

Wert – unbestimmter Bestimmungsgrund

29 Mrz , 2018  

Die Aktualisierung des Werts hängt vom materiellen, symbolischen Geld ab, das als der Counterpart des Werts – Counterpart, insofern Geld die Illusion nährt, dem potenziell Unendlichen der Verwertung krisenlose Gestalt geben zu können – dessen Geltend-Machen in der Preisform affirmiert und aktualisiert. Dazu scheint es notwendig, dass potenziell profitbringende Produkte ...

, , , , , ,

EconoFiction

Die Zeitmodalitäten des Kapitals und Postones Fehlinterpretation

21 Mrz , 2018  

Man sollte die abstrakte Zeit des Kapitals auf gar keinen Fall mit einer linearen und homogenen Zeitordnung identifizieren, bei der in einem kontinuierlichen Fluss einer auf dem Zeitstrahl voranlaufenden Zeit zugleich jede Zeitstufedie andere ausschließt (Vergangenheit-Gegenwart-Zukunft), ergo mit einer linearen Zeit, die in der Form der Differenz das Vorher/Nachher prozessiert ...

, , , , , , ,

Documentation, Necropolitics

Inflation der Werte

15 Jan , 2018  

Dass wir etwas wert sein sollen und dazu Werte brauchen, ist das Selbstverständlichste auf der Welt. Ist es das?

Allenthalben ist von Werten zu reden. Von Werten, die wir haben, oder welchen, die wir brauchen, von Wertewandel und Werteverfall und vor allem und unablässig von der Wertegemeinschaft. Denn die benötigen ...

, , , , ,

EconoFiction

Die Bäckerin und der Theoretiker (zur Wertkritik)

20 Dez , 2017  

Die v.a. auf Roberz Kurz, Anselm Jappe und Moishe Postone zurückgehende Wertkritik [1] hat mittlerweile seit der Übersetzung des Manifest gegen die Arbeit 2002 einen guten Ruf unter Radikalen, im wesentlichen weil sie sich erfolgreich als Vorposten der Gesellschaftskritik präsentiert.

Aus welchem Grund sollte man an einer Debatte teilnehmen, die ...

, , , , ,

EconoFiction, PhiloFiction

DAS GROSSE ZERO (Économie libidinale, Paris 1974) Jean-Francois Lyotard: Libidinöse Ökonomie

17 Sep , 2017  

Walter Reese-Schäfer vermag in „Lyotard zur Einführung“ (bei JUNIUS) mit der LÖ offensichtlich nicht viel anzufangen. Dennoch wird deutlich, dass „die Krise der Auflösung“ einer sozialistischen Gruppe (19) sicherlich ein Anlass zur Niederschrift der LÖ war, es aber im Kern um etwas fundamental Existenzielles geht: um Verzweiflung (18 und 155) ...

, , , , , , , , , ,