EconoFiction

Das Kapital im 21. Jahrhundert

13 Dez , 2017  

Achim Szepanski

Das Kapital im 21. Jahrhundert

Achim Szepanski legt eine umfassende Studie zur Logik und Existenzweise des Kapitals im 21. Jahrhundert vor. Er bemüht sich um ein radikal marxistisches Verständnis der intrinsischen Rolle, welche das moderne Finanzsystem für den gegenwärtigen Kapitalismus spielt. Wenn das Kapitalprinzip der Motor des atmenden ...

, , , , , , ,

EconoFiction

LiPumas “The Social Life of Financial Derivatives” (7)

1 Dez , 2017  

Die Trinität Ereignis, Typus und Totalität konstituiert Momente der Objektivierung, die wiederum erzeugt wird, um die Prozesse der Zirkulation zu beschleunigen. Wenn es einen Anker beim spekulativen Kapital gibt, dann ist es die Feier des Risikos, gemessen in der Volatilität des Derivats bezüglich des values at risk. Hinsichtlich der Subjektivierung ...

, , , , , ,

EconoFiction

Hydropower Financing in India (Working Draft)

1 Dez , 2017  

India is the seventh largest hydroelectric power generator in the world with a capacity approximating 45 GW comprising 13.5% of its total power generational capacity.1 Add to that a capacity of 4.4 GW of smaller hydroelectric power units, the total installed and generational capacity is furthered by 1.3%. The ...

, , , ,

EconoFiction

LiPumas “The Social Life of Financial Derivatives” (6)

28 Nov , 2017  

Die Totalität (des Marktes) ist für LiPuma nichts weiter als eine ontologisch real-soziale Fiktion, fiktiv, weil sie kontingent und sozial kreiert wird, und real, weil sie indeed reale Weltereignisse begründet. Dabei ist die Performativität nicht auf das Ritual oder gewisse linguistische Ereignis begrenzt, sondern ist in der Reproduktion aller sozialen ...

, , , , ,

EconoFiction

LiPumas “The Social Life of Financial Derivatives” (5)

26 Nov , 2017  

Für LiPuma stellt sich, wenn man das Soziale der Finanzmärkte untersucht, folgende entscheidende Frage: Wie kann sich ein Markt über die Akte der Replikation des Derivativen selbst reproduzieren? Die Analysen über die Finanzmärkte vergessen allzu schnell, dass der Markt kein simples Setting ist, an dem die Akteure bestimmte Transaktionen exekutieren, ...

, , , , , , ,

EconoFiction

Speculations

25 Nov , 2017  

Any system that uses only single asset price (and possibly prices of multiple assets, but this case is not completely clear) as input. The price is actually secondary and typically fluctuates few percent a day in contrast with liquidity flow, that fluctuates in orders of magnitude. This also allows to ...

, , , , ,

EconoFiction

LiPumas “The Social Life of Financial Derivatives” (4)

24 Nov , 2017  

Das zentrale Argument, das LiPuma in dem Abschnitt über die Temporalität des spekulativen Kapitals herausarbeitet, besagt, dass die Derivatmärkte selbstreferenziell eine zeitliche Progression in Gang setzen, mit der das abstrakte Risiko bis zu einem Level vorangetrieben wird, an dem selbst kleine Turbulenzen an den Märkten zu einem systematischen Zusammenbruch führen ...

, , , , , , , ,

EconoFiction

Das Kapital im 21. Jahrhundert

21 Nov , 2017  

Achim Szepanski

Das Kapital im 21. Jahrhundert

Achim Szepanski legt eine umfassende Studie zur Logik und Existenzweise des Kapitals im 21. Jahrhundert vor. Er bemüht sich um ein radikal marxistisches Verständnis der intrinsischen Rolle, welche das moderne Finanzsystem für den gegenwärtigen Kapitalismus spielt. Wenn das Kapitalprinzip der Motor des atmenden ...

, , , , , , , ,

EconoFiction

LiPumas “The Social Life of Financial Derivatives” (3)

16 Nov , 2017  

Um das Soziale der Finanzmärkte zu diskutieren, untersucht LiPuma das in den Dispositionen der an den Finanzmärkten arbeitenden Akteure verkörperte Soziale sowie das Soziale solcher Institutionen wie Hedgefonds, das implizite Soziale der Derivate selbst und das der Strukturen der Handelspraktiken. Dies alles sind Objektivierungen des Sozialen. Die Objektivierungen sind in ...

, , , , , , ,

EconoFiction

LiPumas “The Social Life of Financial Derivatives” (2)

14 Nov , 2017  

Das generelle Problem der Finanzmärkte besteht für LiPuma darin, soviel Volatilität als möglich zu erzeugen, ohne dass die Volatilität eine Beeinträchtigung der Liquidität produziert. Die immanente Dynamik der Märkte liegt dann genau in der Notwendigkeit, durch finanzielle Transaktionen Arbitrage auf die Volatilität auszuüben und die Höhe des Risikos (durch Leveraging) ...

, , , , ,

Biopolitics, EconoFiction

Das kommende Ultrakapital – Die Unterteilung der Säuglinge in Derivat und Schrott – Zehn Thesen

13 Nov , 2017  

1) Mit jeder zukünftigen Generation wird die Zahl der Überzähligen, also derjenigen, die für das Kapital nutzlos sind, höher werden. Die zukünftigen Automationsschübe werden die Zahl der Beschäftigten in den Zentren des Kapitalismus weiter senken und gleichzeitig mutiert die Lohnarbeit tendenziell zur Beschäftigung, wenn nicht zur Beschäftigungstherapie, von der nur ...

, , , , , , ,

EconoFiction

Kapital, Derivate und Finanzmärkte im 21. Jahrhundert

12 Nov , 2017  

Vortrag, gehalten bei Attac in Aachen here

Das Kapital ist ein sozio-ökonomisches Verhältnis, das durch das Profitmotiv angetrieben wird. Eine große Bandbreite von ökonomischen Phänomenen wird durch ein kleines Set von operativen Prinzipien bestimmt, wobei aktuelle Ereignisse um die je sich schon bewegenden Zentren der Gravitation kreisen. Man könnte dies ...

, , , , ,

EconoFiction

LiPumas “The Social Life of Financial Derivatives” (1)

8 Nov , 2017  

LiPumas neues Buch The Social Life of Financial Derivatives: Markets, Risk, and Time ist ein wichtiger Text zum Verständnis der gegenwärtigen Kapitalökonomie. Insbesondere die Analyse des spekulativen Kapitals, des abstrakten Risikos und des Sozialen sind für uns von Interesse, weil wir im Anschluss an die Arbeiten von John Milios uns ...

, , , , , ,

EconoFiction

Ramping the Markets: Banking on Ponzi Finance

7 Nov , 2017  

When funded pension schemes were first put forward at the beginning of the 1970s as a private sector alternative to state earnings-related pensions, the merchant (investment) banks and stockbroking firms that promoted them did not anticipate how successful they would become in that, by the following decades, pension schemes and ...

, , , , ,

EconoFiction

Indecent Bazaars

30 Okt , 2017  

Peripheral markets may be defined as markets which generate only a small proportion of their financial inflows from local business and investors, but which attract the interest of ‘global’ investors. Emerging markets and markets for financial exotica such as financial derivatives are examples of such peripheral markets. Because emerging markets ...

, , , , ,